Apple deaktivierte temporär den App Store im Iran
16.03.2018 21:27 Stefan

Apple deaktivierte temporär den App Store im Iran

Aufgrund der aktuellen US-Sanktionen gegen den Iran verkauft Apple schon seit längerem keine iPhones oder sonstige Hardware in den Iran. Gestern war nun auch der App Store für mehr als zwölf Stunden nicht erreichbar - Apple hatte die Plattform um 7:00 Uhr deutscher Zeit mit einer Geoblocking-Funktion kurzfristig vom Netz genommen.

Zuerst waren es nur Berichte vereinzelter Nutzer die u.a. auf Twitter meldeten, der App Store für iOS sei momentan nicht erreichbar. Stattdessen wurde lediglich die Meldung eingeblendet dass der App Store in dem Land oder der Region in der sich der Nutzer gerade befindet nicht verfügbar sei. Viele iranische Apple-Nutzer befürchteten das Schlimmste und rechneten mit der dauerhaften Abschaltung des Marktplatzes. Von vielen Newsportalen wurde daher berichtet, Apple hat den App Store im Iran entfernt. Die Webseite Gizmodo hat einen unabhängigen Test durchgeführt und bestätigte offiziell, der App Store wurde von Apple durch Geoblocking der IP-Adresse deaktiviert. Diese Maßnahme wurde aber von vielen Nutzern erfolgreich durch ein VPN-Netzwerk oder einen Proxy-Server umgangen, sodass man trotz der Blockade von Apple die installierten Apps aktualisieren oder neue Apps laden konnte.

Nach gut einem halben Tag kamen dann die ersten Tweets von Apple-Kunden die wohl wieder auf den App Store vom Iran aus zugreifen konnten. Bis jetzt gibt es keine anderen Meldungen, der Zugriff scheint nach und nach wieder für alle Kunden zu funktionieren. Dabei ist das Wort „Kunde" für den Iran falsch gewählt, denn im Iran dürfte es eigentlich keine Apple-Kunden geben: Der Iran gehört seit geraumer Zeit zu den „U.S. embargoed countries" und darf mit gewissen Produkten nicht mehr beliefert werden. Umgekehrt ist es genauso, die Sanktionen beinhalten, dass viele im Iran hergestellte oder entwickelte Produkte nicht gekauft werden dürfen. Das war der Grund warum Apple im letzten Sommer alle Apps aus dem App Store entfernt hat, die im Iran programmiert wurden. Nichts desto trotz finden immer wieder importierte Geräte den Weg ins Land die dann auf dem Schwarzmarkt verkauft werden. So war laut Berichten das iPhone 8 schon 24 Stunden nach dem Launch in Teheran erhältlich.

Ob die Deaktivierung des iranischen App Stores gestern ein Fehler oder ein Test für eine zukünftige Dauer-Blockade war ist nicht bekannt, Apple hat sich bisher nicht zu diesem Vorfall geäußert.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

CES 2019: VLC Mediaplayer bekommt AirPlay-Update

Gestern ging die Consumer Electronics Show 2019 in Las Vegas zu Ende, allerdings nicht ohne eine neue Nachricht zur AirPlay-Integration bei Drittanbietern: Der beliebte VLC Mediaplayer wird in wenigen Wochen AirPlay unterstützen - und das auch auf Android-Systemen.

weiter lesen »
Update für WhatsApp ermöglicht private Antworten in Gruppenchats

Einzelgespräche in WhatsApp-Gruppenchats sind vor allem bei vielen Gruppenmitgliedern schwierig. Mit dem neuen Update für WhatsApp ist das ab sofort kein Problem mehr. Die aktuelle Version 2.19.10 bringt dazu noch mehr neue Funktionen.

weiter lesen »
BestLy - neue App vom AppTicker Team hilft bei der Suche nach den besten Preisen
Seit heute ist im AppStore eine neue Version der BestLy App verfügbar. Ähnlich wie der AppTicker sucht BestLy nach aktuellen Preissenkungen und Angeboten im Netz und zeigt die besten davon an. Jetzt laden und damit die Premiumfunktionen im AppTicker kostenlos freischalten!
weiter lesen »