DFS-DrohnenApp der deutschen Flugsicherung zeigt Flugvervotszonen für Drohnen
29.07.2017 12:12

DFS-DrohnenApp der deutschen Flugsicherung zeigt Flugvervotszonen für Drohnen

Seit April 2017 gilt für Drohnenpiloten die neue Luftverkehrsordnung vom Bundesverkehrsministerium, mit welcher z. B. Flugverbotszonen in Deutschland festgelegt werden. Zwar gibt es noch keine Kennzeichen- oder Führerscheinpflicht für Drohnenbesitzer - die Flugverbotszonen müssen jedoch strikt eingehalten werden. Mit der DFS-DrohnenApp von der deutschen Flugsicherung werden alle gesperrten Gebiete in Deutschland angezeigt.

Die DFS-DrohnenApp ist nur 67,5 Megabyte groß und steht kostenlos im App Store zur Verfügung. Nach der Installation muss man für volle Funktionalität innerhalb der App ein Konto anlegen und auch die Ortungsdienste auf dem Smartphone oder Tablet aktivieren. Auf dem Display wird mit einer Karte detailliert dargestellt, wo man in der Umgebung fliegen darf und welche Regeln dort gelten. Die App wird dabei mit Daten aus amtlichen Quellen und der Luftfahrtdatenbank gespeist und ist immer auf dem aktuellen Stand.

Verboten ist das Fliegen z. B. über militärischen oder polizeilichen Einrichtungen, Krankenhäusern, Flughäfen, Energieanlagen und Kraftwerken, Naturschutzgebieten oder manchen Industrieanlagen. Vor allem wenn man vor Ort fremd ist und keine Ortskenntnis besitzt, hilft die DFS-DrohnenApp dem Hobby- und auch dem Profipiloten bei der Planung weiter.

Die DFS-DrohnenApp gibt es gratis für iOS im App Store und für Android bei Google Play.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple entfernt Apps mit dubiosen Abo-Modellen aus dem App Store

Bei Techcrunch und Forbes hat man kürzlich eine Liste mit Apps veröffentlicht die mit fragwürdigen Abo-Modellen arbeiten. Jetzt hat Apple reagiert und viele der benannten Apps aus dem App Store entfernt.

weiter lesen »
Bildbearbeitung am Tablet: Adobe kündigt Photoshop CC für iPad an

Schon seit Mitte des Jahres ist bekannt dass Adobe Photoshop CC für das iPad veröffentlichen wird. Auf der Adobe MAX wurde Photoshop CC jetzt zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt.

weiter lesen »
Wegen mangelnder Nachfrage: Minecraft für tvOS nicht mehr erhältlich

Apple hat heute das Klötzchenspiel Minecraft aus dem tvOS App Store entfernt. Als Grund führt Entwickler Mojang eine zu geringe Nachfrage der tvOS-Version an, man möchte die freigewordenen Ressourcen anderweitig einsetzen.

weiter lesen »