04.12.2017 17:47 Maik

Jetzt neu: Pixelmator Pro exklusiv für macOS erschienen

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum der ersten Pixelmator Version ist nun die Pro Variante mit dem passenden Namen „Pixelmator Pro“ im macOS App Store erschienen. Dabei handelt es sich um eine leistungsfähigere Version der Standardvariante, welche insbesondere die Stärken von High Sierra ausspielt.

Es dürfte nicht verwunderlich sein, dass bei der aktuellen Produktpolitik von Adobe, mit für „Normal-Benutzer“ nicht bezahlbaren Abomodellen, immer mehr Anwender eine Alternative zu den Marktführern Photoshop und Lightroom suchen. Umso schöner, wenn für einen Umstieg gleich eine ganze Anzahl gleichwertiger Programme zur Auswahl steht. 

So, das hier vorgestellte Pixelmator Pro. Besonderheit: Im Vergleich zu Photoshop ist die App vollständig in Apples Programmiersprache Swift 4 geschrieben und auch an die jeweilige GPU eures Mac angepasst. Zudem kann Pixelmator Pro im Gegensatz zu der Basisversion jetzt auch deutlich mehr Bildformate verwalten, wie etwa RAW Daten mit mehreren Ebenen und integriert nun auch Photoshop Dateien besser als zuvor in das eigene System.

Wer sich nicht sicher ist, ob Pixelmator Pro das richtige Programm für seinen jeweiligen Anwendungsbereich darstellt, kann auf der Entwicklerseite auch eine kostenlose 30 Tage Testversion herunterladen. Ansonsten kann die App, angesichts des moderaten Preises für ein solches Bildbearbeitungsprogramm von 64,99 EUR durchaus eine brauchbare Alternative zu Photoshop darstellen. Denn nur die wenigstens von euch werden den vollen Funktionsumfang von Adobe´s Abomodell tatsächlich benötigen.

Für alle die noch mehr sparen wollen, steht Pixelmator in der Standardvariante weiterhin für 16,99 EUR im Mac App Store zur Verfügung.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

BlueJamPlayer - neue App für die Musiker unter uns

Heute möchten wir den Musikern unter unseren Lesern eine neue App vorstellen. Der BlueJamPlayer ist eine kompakte iOS-App, welche eine Reihe an nützlichen Funktionen mit sich bringt.

weiter lesen »
Neuer Datenskandal? Apps zeichnen Bildschirm ohne Wissen des Nutzers auf (Update)

Der Einsatz von Analyse-Tools, die in Apps integriert sind, ist legal und liefert dem Entwickler wertvolle Hinweise bei technischen Problemen. Jetzt wurde bekannt, dass einige dieser Tools sogar den Bildschirm aufzeichnen - ohne Wissen des Nutzers.

weiter lesen »
Neues Sicherheitsfeature: WhatsApp unterstützt ab sofort Face ID & Touch ID

Der WhatsApp Messenger hat mit dem letzten Update eine neue Sicherheitsfunktion erhalten: Wer die iOS-Variante von WhatsApp auf Version 2.19.20 aktualisiert, kann jetzt die Chat-App mit Face ID oder Touch ID vor unbefugtem Öffnen sichern.

weiter lesen »