mSecure 5 - Update auf Version 5.5 erlaubt endlich Wifi Sync
20.01.2018 08:55 Maik

mSecure 5 - Update auf Version 5.5 erlaubt endlich Wifi Sync

Der Passwort Manager mSecure hat mit der Version 5.0 so einige Kunden verärgert, was sich deutlich in den App Bewertungen niedergeschlagen hat. Nun versuchen die Entwickler ihre Fehler mit mSecure 5.5 wieder gut zu machen und so das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen.

Der Markt der Passwortmanager ist hart umkämpft und so einige Anbieter blieben auf der Strecke. So auch der Passwortmanager mSecure in der Version 5.0. Doch was war geschehen? Denn mSecure in der Version 4.0 aufwärts, erfreute sich großer Beliebtheit im App Store. 

Grund dafür war die absurde Produktpolitik der Entwickler rund um mSecure, da eine neue nicht ausgereifte App Namens mSecure 5 auf den Markt geworfen wurde und die alte mSecure 4 App aus dem App Store und somit auch dem Support genommen wurde. Doch damit nicht genug, auch war es fortan nur noch möglich seine Passwörter auf einer eigens entwickelten mSecure Cloud abzulegen, um auf allen seinen Geräten synchronen Zugriff zu haben. Noch zuvor war es möglich seine Passwörter über das eigene Wifi synchron zu halten, was auch in Hinblick auf die Konkurrenz ein gelungener Schachzug war. 

Diese Funktion wurde nun endlich in der Version 5.5 auf Drängen der Kunden nachgelegt und macht mSecure wieder zu dem was es einmal war; einen konkurrenzfähigen soliden Passwortmanager mit fairer Preispolitik. Denn mit einmaligen 32,99 EUR für eine Multi-Device License ist dieser Passwortmanager deutlich günstiger als die vergleichbare Konkurrenz ohne Wifi Sync und Abo-Modellen. Wer auf die mSecure Cloud oder Wifi sync verzichten will kann dies auch deaktivieren bzw. die Synchronisation über die Dropbox oder iCloud laufen lassen. 

Ansonsten wartet das Programm mit einer ansehnlichen Optik auf und verschlüsselt in standardgemäßen AES 256-bit. Für alle, die sich bei mSecure mit der Version 5.0 verabschiedet haben, steht ein Neuanfang somit nichts mehr im Wege. Für alle anderen besteht die Möglichkeit das Programm 30 Tage kostenlos zu testen. 


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Dropbox ändert Regeln für Free-User: Kostenloser Speicher nur noch für drei Geräte verfügbar

Für Nutzer der kostenlosen Variante des Cloud-Speichers Dropbox gelten ab sofort neue Regeln: Die Dropbox Inc. erlaubt Free-Usern in Zukunft den Datenaustausch nur noch für drei Geräte gleichzeitig.

weiter lesen »
Sony veröffentlicht PS4 Remote Play und ermöglicht Spiele-Streaming auf dem iPhone, iPad & dem iPod touch

Sony hat der PlayStation 4 ein Update der Systemsoftware spendiert. Die im gleichen Zug veröffentlichte App PS4 Remote Play für iOS erlaubt es Spielern erstmals, PS4-Games in Echtzeit auf das iPhone, iPad und den iPod touch zu streamen.

weiter lesen »
Spectre Camera ermöglicht Langzeitbelichtung am iPhone, iPad & iPod touch

Die Entwickler der Foto-App Halide haben ihre neue App Spectre Camera im App Store veröffentlicht. Spectre Camera ermöglicht auf dem iPhone, iPad oder iPod touch Langzeitbelichtung bei Tag und Nacht.

weiter lesen »