Nach 20 Jahren Dienst: Yahoo stellt seinen Messenger im Juli ein
13.06.2018 12:59

Nach 20 Jahren Dienst: Yahoo stellt seinen Messenger im Juli ein

Der Yahoo Messenger wurde am 9. März 1998 veröffentlicht und zählt zu den ältesten Messengern auf dem Markt. Jetzt hat Yahoo bekanntgegeben dass der Nachrichtendienst im Juli eingestellt wird.

Wer von der Beta-Phase Squirrel gehört hat konnte das Ende des Yahoo Messengers vielleicht schon erahnen, jetzt ist es aber offiziell. Yahoo wird den Messenger der den Firmennamen trägt nicht mehr weiter betreiben. Stichtag ist der 17. Juli diesen Jahres. Ab dem 18. Juli kann man mit dem Yahoo Messenger nicht mehr chatten oder andere Funktionen nutzen. Alle Chats werden von Yahoo bis Ende November gespeichert. In dieser Zeit kann man seine Chatverläufe noch herunterladen.

Der Download der Chats ist über die entsprechende Webseite möglich. Man muss sich mit seinen Zugangsdaten einloggen und anschließend verifizieren, was über einen Key geschieht den man von Yahoo zugesendet bekommt. Nach einem Klick auf den Download-Button kann man eine E-Mail-Adresse eingeben an die der Chatverlauf gesendet werden soll.

Yahoo hat für den Wegfall des Messengers eine Support-Seite eingerichtet. Dort rät man Nutzern der Yahoo Messenger-Apps diese nach Sicherung aller Daten zu deinstallieren da sie nicht mehr funktionieren werden. Es wird aber versichert dass die Einstellung des Messengers keinen Einfluss auf andere Yahoo-Produkte haben wird.

Als Alternative wird der neue Messenger Squirrel angeboten. Dieser befindet sich zwar noch in der privaten Beta-Phase, diese kann jedoch jederzeit für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Im Moment besteht die Möglichkeit sich via E-Mail bewerben. Squirrel gibt es auch schon als iOS-App und im Google Play Store.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple entfernt Apps mit dubiosen Abo-Modellen aus dem App Store

Bei Techcrunch und Forbes hat man kürzlich eine Liste mit Apps veröffentlicht die mit fragwürdigen Abo-Modellen arbeiten. Jetzt hat Apple reagiert und viele der benannten Apps aus dem App Store entfernt.

weiter lesen »
Bildbearbeitung am Tablet: Adobe kündigt Photoshop CC für iPad an

Schon seit Mitte des Jahres ist bekannt dass Adobe Photoshop CC für das iPad veröffentlichen wird. Auf der Adobe MAX wurde Photoshop CC jetzt zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt.

weiter lesen »
Wegen mangelnder Nachfrage: Minecraft für tvOS nicht mehr erhältlich

Apple hat heute das Klötzchenspiel Minecraft aus dem tvOS App Store entfernt. Als Grund führt Entwickler Mojang eine zu geringe Nachfrage der tvOS-Version an, man möchte die freigewordenen Ressourcen anderweitig einsetzen.

weiter lesen »