Gerücht: iOS 13 soll angeblich auf vielen älteren iPhones & iPads nicht mehr laufen
04.02.2019 16:45 Stefan

Gerücht: iOS 13 soll angeblich auf vielen älteren iPhones & iPads nicht mehr laufen

Seit 2011 veröffentlicht Apple auf der jährlich stattfindenden Herbst-Keynote eine neue iOS-Version. In der Redaktion des israelischen News-Portals The Verifier will man jetzt erfahren haben, dass Apple iOS 13 nur für Geräte anbieten soll, die nicht älter als drei Jahre sind.

Mit dem Release von iOS 12 am 17. September 2018 hat Apple einen Meilenstein gesetzt: Noch nie konnte man eine neue iOS-Version auf so vielen Geräten installieren wie den Vorgänger. Das aktuelle Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch unterstützt ältere Hardware wie zum Beispiel das iPhone 5s, das iPad mini 2, das iPad Air oder den iPod touch der 6. Generation.

Schenkt man einer Meldung Glauben, die bei The Verifier veröffentlicht wurde, soll sich das mit iOS 13 im Herbst diesen Jahres drastisch ändern. In dem Artikel ist zu lesen, dass iOS 13 viele der ältere Geräte angeblich nicht mehr unterstützen wird. Konkret werden folgende iPhones und iPads genannt:

iPhones

  • iPhone 5s, iPhone SE, iPhone 6 Plus, iPhone 6s Plus, iPhone 6s

iPads

  • iPad mini 2, iPad mini 3, iPad mini 4, iPad Air, iPad Air 2

Zudem soll sich auch der aktuelle iPod touch nicht mehr unter den unterstützten Modellen befinden. Wenn die Meldung stimmt, würde man iOS 13 erst ab dem iPhone 7 oder neuer nutzen können. Im Nachgang war man sich bei The Verifier wohl nicht mehr ganz so sicher und hat den Artikel aktualisiert. Hinter dem iPhone 6s, dem 6s Plus, dem iPhone SE und dem iPad mini 4 steht nun ein Fragezeichen.

Aus der Meldung gehen weitere Details hervor, die bisher noch unbekannt waren. So will man von den nicht näher genannten Quellen erfahren haben, dass iOS 13 auch auf aktueller Hardware nicht alle Funktionen anbieten wird. Einige der Neuerungen seien, so das Blatt, exklusiv für die kommende iPhone-Generation sowie die 2018er-Modelle freigeschaltet. Besitzer eines iPhone 7, 8 und iPhone X müssten mit Einschränkungen leben, die nicht näher genannt werden. Apple würde absichtlich einige iOS-13-Features nur für neuere Modelle aktivieren, um mehr Geräte zu verkaufen.

Wie immer sind Gerüchte dieser Art mit Vorsicht zu genießen, vor allem weil man bei The Verifier auf eine Quellenangabe verzichtet hat. Apple wird die neue iOS-Version turnusgemäß auf der Worldwide Developers Conference im Juni vorstellen - spätestens dann wissen wir mehr.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Unicode-Konsortium finalisiert Liste: iOS 13 kommt mit mehr als 200 neuen Emojis

Mit jeder neuen iOS-Version werden auch immer wieder neue Emojis veröffentlicht. Das für die Standardisierung der aussagekräftigen Smileys zuständige Unicode-Konsortium hat nun die finale Liste mit mehr als 200 der 2019er-Emojis veröffentlicht.

weiter lesen »
5GE-Netz: Zweite Beta von iOS 12.2 sorgt für Verwirrung bei AT&T-Kunden

Gestern Abend hat Apple die zweite Beta von iOS 12.2 für Entwickler veröffentlicht. Die Aktualisierung sorgte bei manchen Nutzern in den USA für ungläubige Gesichter, denn statt der LTE-Anzeige im Display wird dort nach dem Update ein 5GE-Symbol angezeigt.

weiter lesen »
Schnellere Downloads, weniger Datenvolumen: iOS 12.2 & Swift 5 sorgen für geringere Dateigrößen von vielen Apps

iOS 12.2 hält für die Nutzer nicht nur viele neue Funktionen bereit. Die anstehende Aktualisierung beinhaltet auch eine neue Version von Apples Programmiersprache Swift, die dafür sorgt, dass App-Downloads im App Store künftig kleiner ausfallen.

weiter lesen »