03.03.2018 11:45 Stefan

TheParallaxView: Neue App zeigt faszinierende Möglichkeiten des TrueDepth-Kamerasystems

Das iPhone X bietet zusammen mit iOS 11 und dem ARKit dem Anwender ein völlig neues Smartphone-Erlebnis. Mit der App TheParallaxView hat der schwedische Entwickler Peder Norrby eine Anwendung programmiert die zusammen mit dem TrueDepth-Kamerasystem faszinierende neue Anwendungsmöglichkeiten bietet.

Das TrueDepth-Kamerasystem kam bei Apple zum ersten mal im iPhone X zum Einsatz und besteht neben Kameras aus mehreren Sensoren die mit dem Apple A11 Bionic-Prozessor zusammenarbeiten. Die TrueDepth-Technik sitzt dabei in der (von der Konkurrenz oft viel gescholtenen) Kerbe des iPhone X und ermöglicht es Anwendungen wie Face ID, das Gesicht des Nutzers zu scannen und zu erkennen. Die im iPhone X eingesetzte Technik ist im Vergleich zu anderen Herstellern seiner Zeit weit voraus, denn die Gesichtserkennung von Samsung's neuem Flaggschiff, dem Galaxy S9, schafft es nach Tests von Portalen wie z. B. CNET noch nicht, das Tausend-Dollar-Smartphone von Apple zu schlagen - im Gegenteil: Das biometrische Verifikationssystem der Koreaner knüpft laut Berichten nahtlos an die schlechten Ergebnisse des Vorgängers an. CNET rät sogar davon ab, die Gesichtserkennung des Galaxy S9 und das S9 Plus für mobile Bezahlvorgänge zu nutzen da man zum Entsperren wie schon beim S8 und beim Note 8 ein Foto nutzen kann.

Während man bei Samsung noch an der Feinabstimmung arbeiten muss kreieren findige Entwickler bereits kreative Apps für Apple's TrueDepth-Kamerasystem. So auch der Schwede Peder Norrby der seine neue App TheParallaxView nun via YouTube der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Die Technik des iPhone X erfasst dabei die Augen des Nutzers und passt die Darstellung auf dem Bildschirm dem Blickwinkel an, um atemberaubende Tiefen-Illusionen zu erzeugen. TheParallaxView kann Formen und Muster so darstellen dass es den Eindruck erweckt, das Gebilde befindet sich als Hologramm über dem Display. Und auch Illusionen in die Tiefe sind möglich, in dem YouTube-Video sieht man beispielsweise eine Darstellung die wie ein Loch wirkt. TheParallaxView und der Code der dahintersteckt könnte die Darstellung von Grafik auf iOS-Geräten in Zukunft maßgeblich beeinflussen.

Norrby hat seine App bei Apple bereits zur Prüfung eingereicht und wird diese nach erfolgreicher Freigabe kostenlos im App Store veröffentlichen. Zudem hat er den Quellcode der App freigegeben und angekündigt einen ausführlichen Artikel zur Funktion von TheParallaxView zu schreiben.

Wir empfehlen euch das Video unbedingt anzuschauen. Bei Neuigkeiten zum Thema halten wir euch hier in den News auf dem Laufenden.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple veröffentlicht iOS 12.1.3 developer beta 4

Apple hat gestern Abend die vierte Beta-Version von iOS 12.1.3 veröffentlicht. Ein öffentliches Update für alle dürfte demnach in wenigen Tagen folgen.

weiter lesen »
Mehr als 75 Prozent: Apple bestätigt Verbreitungsgrad von iOS 12

Anfang Dezember knackte iOS 12 beim Verbreitungsgrad die 70-Prozent-Marke, jetzt hat Apple offiziell bestätigt: iOS 12 ist aktuell auf mehr als 75 Prozent aller Apple-Geräte installiert.

weiter lesen »
Erste Tests: Apple ist mit iOS 13 schon im Netz unterwegs

Apple hat die streng abgeschotteten internen Tests mit iOS 13 wohl beendet und war zum Jahresende mit entsprechenden Geräten im Netz unterwegs. Mit dem neuen iOS wurde u. a. die Webseite von MacRumors besucht.

weiter lesen »