Apple veröffentlicht sechste Beta von macOS 10.13.4 und leakt versehentlich das Changelog
20.03.2018 15:32 Stefan

Apple veröffentlicht sechste Beta von macOS 10.13.4 und leakt versehentlich das Changelog

Am Freitag hat Apple bereits frische Beta-Versionen für iOS 11.3 und watchOS 4.3 veröffentlicht. Jetzt schiebt der Konzern die ebenfalls sechste Beta-Version von macOS 10.13.4 hinterher und veröffentlicht dabei das komplette Changelog des neuen Betriebssystems.

Normalerweise gehört die Veröffentlichung einer neuen Beta für Apple zu den Routineaufgaben. Während die Beta 6 von iOS 11.3 und watchOS 4.3 für die Entwickler fehlerfrei ausgerollt wurden gab es bei der neuen Beta von macOS 10.13.4 eine Besonderheit: Apple hat aufgrund eines Fehlers mit der sechsten Beta bereits alle Neuerungen veröffentlicht die das neue macOS unter der Haube hat. Der Fehler ist bei Apple wahrscheinlich nicht aufgefallen weil er in der englischsprachigen Version der Beta nicht aufgetreten ist. Installiert man die Software allerdings in einer anderen Sprache wird bei der Entwicklerversion der Beta 6 statt der üblichen Meldung „This is the latest version of the macOS High Sierra developer beta and is recommended for all Apple developers" das vollständige Changelog des fertigen Betriebssystems eingeblendet.

Wir haben einen Screenshot der französischen Beta 6 in unserer Galerie. Die Änderungen im Detail:

  • Fügt Unterstützung für Business Chat in Nachrichten in den USA und Kanada hinzu
  • Fügt Unterstützung für externe Grafikprozessoren (eGPU) hinzu
  • Ermöglicht das Springen zum ganz rechten Tab mit der Tastenkombination Befehl+9 in Safari
  • Behebt ein Problem, bei dem die Weblinkvorschau manchmal nicht in der Nachrichten App angezeigt wurde
  • Ermöglicht das Sortieren von Lesezeichen nach Name oder URL durch Rechtsklick und Auswahl von „Sortieren nach..."
  • Zeigt eine Warnung im intelligenten Suchfeld von Safari an, wenn mit einem Passwort- oder Kreditkartenformular auf einer nicht verschlüsselten Seite interagiert wird
  • Trägt zu verbessertem Datenschutz bei, da Benutzernamen und Passwörter nur automatisch ausgefüllt werden wenn sie zuvor in einem Webformularfeld in Safari ausgewählt wurden
  • Zeigt weitere Informationen an die beschreiben, wie für einige Funktionen mit persönlichen Daten verfahren wird
  • Behebt ein Grafikproblem, das einige Apps auf dem iMac Pro betrifft

Das Leak bestätigt unsere Vermutung, dass der Business Chat zum Start noch nicht in allen Ländern verfügbar sein wird. Über diesen neuen Chat kann man in der Nachrichten App direkt mit dem Support teilnehmender Hersteller Kontakt aufnehmen. Das soll zum Release von iOS 11.3 auch mit dem iPhone oder iPad funktionieren. Die für das Frühjahr geplante Unterstützung von externen Grafikkarten findet somit auch wie angekündigt den Weg in macOS 10.13.4 und erlaubt es in Zukunft, Thunderbolt 3-fähige eGPUs wie die Akitio Node, Akitio Node Pro und Sonnet eGFX Breakaway Box zu verwenden.

Da die Release Note steht und macOS 10.13.4 fertig zu sein scheint wäre es möglich dass Apple das Update für sein Mac-Betriebssystem ebenfalls in der nächsten Woche auf dem Let’s take a field trip-Event freigeben wird.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple setzt iMacs aus 2012 auf die Liste veralteter Geräte

Besitzer eines iMacs aus 2012 sollten sich beeilen, wenn sie noch Serviceleistungen oder Reparaturen für ihren Mac geplant haben: Wie man bei MacRumors erfahren hat, will Apple die 2012er 21,5"- und 27"-iMacs jetzt auf die firmeneigene Vintage-Liste setzen und nicht mehr supporten.

weiter lesen »
Upgrade für das MacBook Air 2018? Benchmark mit Intel Core i7 in der Geekbench-Datenbank aufgetaucht

Apple verkauft sein neues MacBook Air ausschließlich mit einem Intel Core i5 Prozessor. Jetzt ist ein Benchmark bei Geekbench aufgetaucht das mit einem schnelleren Core i7 angefertigt wurde.

weiter lesen »
Schont Umwelt & Geldbeutel: Apple vereinfacht Tausch von Akku und Trackpad im MacBook Air 2018

Bisher war die Reparatur von neueren Macs und MacBooks immer eine relativ teuere Angelegenheit. Wie jetzt bekannt wurde, ist das MacBook Air 2018 um einiges reparaturfreundlicher da sich einige Komponenten einfacher tauschen lassen.

weiter lesen »