Benchmarks aufgetaucht: Neuer iMac Pro schnellster Mac aller Zeiten
19.10.2017 09:17

Benchmarks aufgetaucht: Neuer iMac Pro schnellster Mac aller Zeiten

Der iMac Pro wurde von Apple für den Dezember diesen Jahres angekündigt, doch was der Computer genau an Leistung abliefern wird, war bisher nicht bekannt. Man wusste nur, es wird wohl der schnellste Mac aller Zeiten. Jetzt sind neue Benchmarks des iMac Pro auf Geekbench aufgetaucht.

Auf dem Benchmark-Portal gibt es insgesamt zwei Benchmarks eines Computers mit der Bezeichnung AAPJ1371,1, bei dem es sich um den neuen iMac Pro handelt. In beiden Tests kam dabei ein von Intel speziell für Apple angepasster Xeon-Chip zum Einsatz. Das 8-Kern-Modell liefert dabei mit einer Taktfrequenz von 2,40 GHz im Multi-Core-Test einen Wert von 23.676 Punkten. Das sind knapp 4.000 Punkte mehr als der bisher schnellste Mac. Die Single-Core-Punktzahl liegt bei 3.826 Punkten. Ein zweites Testergebniss stammt von einem iMac Pro mit einer Intel Xeon W-2150B CPU und zehn Kernen die auf 3,00 GHz getaktet sind: Diese Konfiguration lieferte mit allen zehn Kernen ein Ergebnis von 35.917 Punkten, ein Kern alleine schafft 5.345 Punkte. Der Muticore-Wert liegt dabei mehr als 40% über der Leistung des Retina-5K-iMac mit 4,2-GHz Core i7-Prozessor. Mit 18 Kernen gibt es leider noch keine Benchmarks von iMac Pro.

Die guten Leistungswerte kommen nicht von ungefähr: Apple baut in den iMac Pro neben acht und zehn auf Wunsch auch bis zu 18 CPU-Kerne mit einer Taktfrequenz von bis zu 4,5 GHz und gesamt bis zu 42 MB Cache ein. Dazu kann man den Computer mit bis zu 128 GB Arbeitsspeicher bestücken. Als Grafikkarte dient die neue entwickelte Radeon Pro Vega die ohne dedizierten Video-RAM auskommt, denn durch das neue On‑Package HBM2 Modul kann die Grafikeinheit Daten mit bis zu 400 GB/s abrufen.

Der neue iMac Pro wird von Apple ab Dezember zu einem Einstiegspreis von 4.999 US-Dollar verkauft.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Update für alle: Apple veröffentlicht macOS Mojave

Gestern Abend hat Apple wie angekündigt die finale Version von macOS Mojave für alle zum Download freigegeben. Das Update enthält den Dark Mode, neue Apps und den überarbeiteten Mac App Store.

weiter lesen »
Trotz T2-Chip: Datenrettung bei defektem MacBook Pro 2018 wieder möglich

Gute Neuigkeiten für Besitzer des MacBook Pro 2018: die Daten der internen SSD können ab sofort wieder gerettet werden. Eine Datenrettung hatte der neue T2-Chip bisher verhindert.

weiter lesen »
Back to My Mac: Apple informiert per Push-Nachricht über Einstellung des Dienstes

Mit der Funktion „Back to My Mac" oder auch „Zugang zu meinem Mac“ konnte man seinen Mac bequem aus der Ferne verwalten. Jetzt hat Apple alle Mac-Nutzer via Push-Nachricht daran erinnert dass der Service mit dem Erscheinen von macOS Mojave eingestellt wird.

weiter lesen »