iMac: Neue Modelle sollen in der Topversion Xeon-Prozessoren und bis zu 64GB ECC-RAM haben
20.04.2017 20:55

iMac: Neue Modelle sollen in der Topversion Xeon-Prozessoren und bis zu 64GB ECC-RAM haben

Laut dem Branchenmagazin Digitimes werde Apple im Spätsommer neue iMacs auf den Markt bringen, die eher für normale Anwender gedacht sind. Ende des Jahres sollen hingegen richtig leistungsfähige Versionen mit Intel Xeon Prozessoren und bis zu 64Gb ECC-RAm kommen, die für professionelle Anwender mit hohem Ansprüchen gedacht sein sollen.

Anfang dieses Monats kündigte Apple an, dass dieses Jahr noch neue Modelle des iMacs auf den Markt kommen werden. Dabei betonte Apple besonders, dass man sich in Zukunft wieder stärker um professionelle Anwender kümmern werde, was neben neuen Mac Pro auch beim iMac der Fall sein werde. Etwas genauer wurde Apple dabei jedoch nur bezüglich des Mac Pros, der in Zukunft stark modular aufgebaut sein soll, während Apple bezüglich des iMacs nichts Genaues verraten hat.

Jedoch hat das taiwanische Branchenmagazin Digitimes etwas konkretere Infos über die neuen iMacs parat. Die iMacs für normale Anwender sollen schon im nächsten Monat in die Massenproduktion gehen, sodass ein Verkaufsstart im Spätsommer bis Anfang Herbst möglich wird. Die richtig leistungsfähigen iMacs für professionelle Anwender sollen dagegen eher zum Ende des Jahres kommen. Diese sollen dabei in der Topversion über Intel Xeon E3-1285 Prozessoren sowie 64Gb ECC-RAM und NVMe-SSDs mit bis zu 2TB verfügen. An den beiden bisher gängigen Bildschirmdiagonalen von 21,5" und 27" soll sich hingegen nichts ändern.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Update für alle: Apple veröffentlicht macOS Mojave

Gestern Abend hat Apple wie angekündigt die finale Version von macOS Mojave für alle zum Download freigegeben. Das Update enthält den Dark Mode, neue Apps und den überarbeiteten Mac App Store.

weiter lesen »
Trotz T2-Chip: Datenrettung bei defektem MacBook Pro 2018 wieder möglich

Gute Neuigkeiten für Besitzer des MacBook Pro 2018: die Daten der internen SSD können ab sofort wieder gerettet werden. Eine Datenrettung hatte der neue T2-Chip bisher verhindert.

weiter lesen »
Back to My Mac: Apple informiert per Push-Nachricht über Einstellung des Dienstes

Mit der Funktion „Back to My Mac" oder auch „Zugang zu meinem Mac“ konnte man seinen Mac bequem aus der Ferne verwalten. Jetzt hat Apple alle Mac-Nutzer via Push-Nachricht daran erinnert dass der Service mit dem Erscheinen von macOS Mojave eingestellt wird.

weiter lesen »