Mac: Apple informiert in Zukunft über zu hohen Energieverbrauch des Displays
16.01.2017 22:14

Mac: Apple informiert in Zukunft über zu hohen Energieverbrauch des Displays

Spätestens nachdem Apple auch die MacBook Pro immer dünner macht, gerät das Thema Akkulaufzeit immer mehr in den Fokus des Diskussion. Um hier etwas gegen zu steuern, informiert Apple mit dem nächsten Update über eine zu hohe Einstellung der Displayhelligkeit.

Bei den aktuellen MacBook Pro hat Apple das Gehäuse dünner gemacht und gleichzeitig einen deutlich schwächeren Akku eingebaut. Das sorgte für zahlreiche Kritik, weil die angegebene Akkulaufzeit nicht mehr erreicht wurde, zum Teil noch nicht einmal annähernd.

Ein großer Energieverbraucher bei mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets und natürlich auch Notebooks wie MacBooks ist dabei das Display. Je nach Displaytechnologie und der eingestellten Helligkeit verbrauchen diese einen mehr oder weniger großen Teil der gesamten Akkukapazität.

Wie auch immer man zum Dünnermachen des aktuellen MacBook Pro steht, Apple führt mit dem kommenden Update auf macOS 10.12.3 eine neue Warnfunktion ein, die über einen intensiven Energieverbauch des Displays informiert. Sollte die Displayhelligkeit mindestens 13 von 16 Stufen erreichen, informiert Apple diesbezüglich über den hohen Stromverbrauch durch das Display, wie Macrumors berichtet.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Neuer iMac Pro - Ausbau von RAM und SSD möglich

Wie das Team rund um OWC in einem Video zeigt, ist der Ausbau von SSD und RAM bei dem neuen iMac Pro möglich, wenn auch nur mit wohl sehr großem Aufwand verbunden.

weiter lesen »
Apple bestätigt Arbeit an einem modularen Mac Pro

Seit gestern kann man auf der Webseite von Apple den neuen iMac Pro bestellen. Am Ende der offiziellen Pressemitteilung zum Event findet sich ein von Apple bewusst gesetzter Hinweis auf einen neuen Mac Pro in modularer Bauweise.

weiter lesen »
Ab 5.499 Euro: Apple iMac Pro kann ab heute bestellt werden

Der iMac Pro wurde der Öffentlichkeit auf der Worldwide Developers Conference 2017 in San Jose vorgestellt. Seit heute kann man den schnellsten Mac aller Zeiten auf der Webseite von Apple kaufen - für einen Einstiegspreis von 5.499 €.

weiter lesen »