Neue MacBook Pro: Steigende Zahl von Nutzern berichtet von Darstellungsfehlern
25.11.2016 20:13 PBR85

Neue MacBook Pro: Steigende Zahl von Nutzern berichtet von Darstellungsfehlern

Eine steigende Zahl von Nutzern der neuen MacBook Pro Modelle berichtet von mehr oder weniger schwerwiegenden Darstellungsfehlern. Von schwarzen  oder roten Balken ist beispielsweise die Rede, oder von einem Flackern der Bildschirme. Betroffen sind dabei alle neuen Modelle, was auf einen Treiberfehler hinweist.

Die neuen MacBook Pro werden bekanntlich schon ausgeliefert und sind vor Ort in den Retail Stores erhältlich. Die zweifellos größte Neuerung ist die OLED-Touchbar, die sich aber schon lange vorher durch Gerüchte ankündigte. Über den Sinn dieser Touchleiste lässt sich streiten, zum größten Teil wird diese aber positiv aufgenommen.

Was hingegen nicht so positiv aufgenommen wird, sind der fehlende SD-Kartenleser, festgelötete SSD-Festplatten oder die schwächeren Akkus. Auch die Beschränkung auf maximal 16 GB Arbeitsspeicher gefällt nicht jedem, während Apple diese mit der Akkulaufzeit bzw. der Kompaktheit der Geräte begründet. Nun häufen sich die Nutzerberichte über Grafikfehler bei den neuen MacBook Pro Geräten, wie 9To5Mac berichtet.

So wird berichtet, dass bei allen geöffneten Apps öfters mal der Hintergrund anfängt durchzuscheinen oder der ganze Bildschirm anfängt zu flackern. Andere berichten hingegen von zufällig auftauchenden roten und schwarzen Balken auf den Bildschirmen der neuen MacBook Pro. Auch von spontanen Abstürzen der Geräte ist die Rede.

Laut der Umfrage von 9To5Mac treten diese Probleme bei allen neuen Modellen auf, wobei derzeit das 15"-Modell mit der Radeon Pro 460 GPU mit knapp 43% oder 252 Stimmen am häufigsten betroffen ist. Unklar ist dabei derzeit, ob es ein Hardwarefehler oder eher ein Fehler in der Software, also wohl ein Grafiktreiberproblem ist. Die Verteilung auf alle Geräte spricht aber ziemlich deutlich für ein Treiberproblem.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple setzt iMacs aus 2012 auf die Liste veralteter Geräte

Besitzer eines iMacs aus 2012 sollten sich beeilen, wenn sie noch Serviceleistungen oder Reparaturen für ihren Mac geplant haben: Wie man bei MacRumors erfahren hat, will Apple die 2012er 21,5"- und 27"-iMacs jetzt auf die firmeneigene Vintage-Liste setzen und nicht mehr supporten.

weiter lesen »
Upgrade für das MacBook Air 2018? Benchmark mit Intel Core i7 in der Geekbench-Datenbank aufgetaucht

Apple verkauft sein neues MacBook Air ausschließlich mit einem Intel Core i5 Prozessor. Jetzt ist ein Benchmark bei Geekbench aufgetaucht das mit einem schnelleren Core i7 angefertigt wurde.

weiter lesen »
Schont Umwelt & Geldbeutel: Apple vereinfacht Tausch von Akku und Trackpad im MacBook Air 2018

Bisher war die Reparatur von neueren Macs und MacBooks immer eine relativ teuere Angelegenheit. Wie jetzt bekannt wurde, ist das MacBook Air 2018 um einiges reparaturfreundlicher da sich einige Komponenten einfacher tauschen lassen.

weiter lesen »