Tim Cook deutet in einer Mail neue Macs an
12.09.2016 18:44 PBR85

Tim Cook deutet in einer Mail neue Macs an

Ein Apple-Kunde hat einfach mal Apples Chef Tim Cook angeschrieben, ob die Mac-Sparte möglicherweise eingestellt werden wird. Das wurde natürlich verneint und der Tipp gegeben, dass man dran bleiben solle für neue Macs. Ganz unberechtigt ist die Frage jedoch nicht gewesen, da mittlerweile neue Modelle bei einigen Macs lange überfällig sind.

Vor der Keynote am vergangenen Mittwoch gab es Spekulationen darüber, ob Apple möglicherweise neue Macs auf der Veranstaltung vorstellen wird. Hier wurde speziell an neue MacBook Pro gedacht, da diese in der nächsten Generation eine neuartige OLED-Touchleiste bekommen sollen, welche die bisherigen Funktionstasten ersetzt und noch zusätzliche Funktionen ermöglicht. Bekanntlich gab es aber nur zwei neue Vorstellungen, die Apple Watch 2 und die neuen iPhones, wenn man die drahtlosen AirPods mal nicht mit zählt.

Es stellt sich also die Frage, wann neue Macs auf den Markt kommen werden. Das hat sich auch ein Leser von Macrumors gedacht und einfach mal Apples Chef Tim Cook angeschrieben, von dem bekannt ist, dass er öfters auf Kundenanfragen antwortet oder zumindest antworten lässt. Genauer gesagt wurde gefragt, ob sich Apple aus dem Mac-Bereich zurückziehen könnte. Das wurde von Cook natürlich verneint, da die Mac-Sparte dem Unternehmen sehr viel bedeute.

Im Anschluss wies Cook daraufhin, dass man dran bleiben solle. Das ist eine ziemlich klare Anspielung auf anstehende neue Macs, wobei Cook natürlich wie immer nichts Konkretes verraten hat. Laut der Ansicht des Marktanalysten Ming-Chi Kuo werde das neue MacBook Pro späte im Herbst erscheinen, so um den Oktober rum. Neben der erwähnten OLED-Leiste ist hier auch die Rede von einem dünneren Design und Fingerabdrucksensor bei den neuen MacBook Pro Modellen.

Rein zeitlich ist ein Update der MacBook Pro schon überfällig, da die letzten Geräte vor über 480 Tagen vorgestellt wurden. Noch länger liegt die Vorstellung der derzeit aktuellen MacBook Air Geräte mit über 550 Tagen oder gar des Mac mini mit fast 700 Tagen. Noch mal ein länger her ist die Vorstellung des aktuellen Mac Pro, der mittlerweile vor fast 1000 Tagen vorgestellt wurde. Daher sind die drei letztgenannten Geräte erst recht überfällig, wobei sich auch die Frage nach der Zukunft des MacBook Air stellt, die mittlerweile ungewiss zu sein scheint.

Früher war es mal Apples dünnstes MacBook, was sich jedoch mit der Einführung des 12" Retina Macbooks geändert hat. Im März dieses Jahres tauchte dann ein Gerücht auf, wonach Apple die Marke Air auslaufen lassen werde. Das 12" Retina MacBook Pro wäre dann in Zukunft das besonders kompakte Einsteigergerät, während die MacBook Pro ebenfalls etwas dünner werden aber gleichzeitig ihre Leistungsfähigkeit behalten sollen. Bei den anderen beiden Geräten, Mac mini und Mac Pro, ist die Gerüchteküche jedoch ausgesprochen ruhig, sodass derzeit nicht mal eine Basis für Spekulationen da ist.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple setzt iMacs aus 2012 auf die Liste veralteter Geräte

Besitzer eines iMacs aus 2012 sollten sich beeilen, wenn sie noch Serviceleistungen oder Reparaturen für ihren Mac geplant haben: Wie man bei MacRumors erfahren hat, will Apple die 2012er 21,5"- und 27"-iMacs jetzt auf die firmeneigene Vintage-Liste setzen und nicht mehr supporten.

weiter lesen »
Upgrade für das MacBook Air 2018? Benchmark mit Intel Core i7 in der Geekbench-Datenbank aufgetaucht

Apple verkauft sein neues MacBook Air ausschließlich mit einem Intel Core i5 Prozessor. Jetzt ist ein Benchmark bei Geekbench aufgetaucht das mit einem schnelleren Core i7 angefertigt wurde.

weiter lesen »
Schont Umwelt & Geldbeutel: Apple vereinfacht Tausch von Akku und Trackpad im MacBook Air 2018

Bisher war die Reparatur von neueren Macs und MacBooks immer eine relativ teuere Angelegenheit. Wie jetzt bekannt wurde, ist das MacBook Air 2018 um einiges reparaturfreundlicher da sich einige Komponenten einfacher tauschen lassen.

weiter lesen »