2018er-iPhones: Apple Pencil-Support & 512 GB Speicher?
15.08.2018 11:39 Stefan

2018er-iPhones: Apple Pencil-Support & 512 GB Speicher?

Das Marktforschungsunternehmen TrendForce hat eine Einschätzung zu den kommenden 2018er-iPhones herausgegeben. Der Bericht nennt die Spezifikationen der Telefone und deutet eine mögliche Unterstützung für den Apple Pencil an.

Bis zur nächsten Apple-Keynote im September dauert es nicht mehr lang. In ungefähr vier Wochen werden in Cupertino aller Voraussicht nach drei neue iPhones und weitere Apple-Hardware präsentiert. Je näher der Termin rückt desto mehr Informationen über die neuen Geräte dringen ans Tageslicht. Der Analyst Ming-Chi Kuo hat in den letzten Wochen und Monaten bereits einige Voraussagen getätigt welche durch Quellen bei Zulieferern von Apple teilweise bestätigt wurden.

Jetzt gibt es eine neue Einschätzung: Die Prognose der Marktforscher von TrendForce bezieht sich auf die Speicherausstattung der 2018er-iPhones, die möglichen Größen des Arbeitsspeichers und die Startpreise. Außerdem werden weitere Features der Telefone genannt.

Bei TrendForce will man zum Beispiel die genaue Größe der Displays wissen: Das 6,1 Zoll große LCD-iPhone soll über eine Displaydiagonale von genau 6,06 Zoll verfügen. Der AMOLED-Bildschirm des iPhone X-Nachfolgers wird mit 5,85 Zoll angegeben, und das größte Modell das im Vorfeld oft als als iPhone X Plus bezeichnet wird soll 6,46 Zoll messen.

Für den Speicherplatz gibt es zwei verschiedene Modelle: Während laut TrendForce die beiden AMOLED-iPhones mit 64, 256 und satten 512 Gigabyte internen Speicher verkauft werden sollen wird es beim LCD-Modell vermutlich nur die Wahl zwischen 64 und 256 Gigabyte geben. Unterschiede gibt es auch beim Arbeitsspeicher der mit drei Gigabyte für das Einsteiger-iPhone und jeweils vier für die AMOLED-Geräte angegeben wird. Alle Modelle sollen zudem Unterstützung für den Apple Pencil sowie eine Dual-SIM-Funktion für zwei SIM-Karten bieten, letzteres nach Einschätzung von TrendForce jedoch regional begrenzt. Jedes der drei neuen iPhones soll dem Bericht nach mit Face ID ausgestattet sein, das Display wird wie beim iPhone X nahezu randlos und der Home Button fehlt.

Nach Einschätzung der Marktforscher wird das LCD-iPhone mit 64 Gigabyte Speicher für 699 bis 749 US-Dollar verkauft werden. Der Einstiegspreis für das iPhone X der zweiten Generation soll in der kleinsten Speicherkonfiguration zwischen 899 und 949 Dollar liegen. Für das iPhone X Plus mit 64 Gigabyte Speicher rechnen die Experten mit einem Verkaufspreis von mindestens 999 Dollar.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

weiter lesen »
Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

weiter lesen »
Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.

weiter lesen »