2018er-iPhones: Apple Pencil-Support & 512 GB Speicher?
15.08.2018 11:39 Stefan

2018er-iPhones: Apple Pencil-Support & 512 GB Speicher?

Das Marktforschungsunternehmen TrendForce hat eine Einschätzung zu den kommenden 2018er-iPhones herausgegeben. Der Bericht nennt die Spezifikationen der Telefone und deutet eine mögliche Unterstützung für den Apple Pencil an.

Bis zur nächsten Apple-Keynote im September dauert es nicht mehr lang. In ungefähr vier Wochen werden in Cupertino aller Voraussicht nach drei neue iPhones und weitere Apple-Hardware präsentiert. Je näher der Termin rückt desto mehr Informationen über die neuen Geräte dringen ans Tageslicht. Der Analyst Ming-Chi Kuo hat in den letzten Wochen und Monaten bereits einige Voraussagen getätigt welche durch Quellen bei Zulieferern von Apple teilweise bestätigt wurden.

Jetzt gibt es eine neue Einschätzung: Die Prognose der Marktforscher von TrendForce bezieht sich auf die Speicherausstattung der 2018er-iPhones, die möglichen Größen des Arbeitsspeichers und die Startpreise. Außerdem werden weitere Features der Telefone genannt.

Bei TrendForce will man zum Beispiel die genaue Größe der Displays wissen: Das 6,1 Zoll große LCD-iPhone soll über eine Displaydiagonale von genau 6,06 Zoll verfügen. Der AMOLED-Bildschirm des iPhone X-Nachfolgers wird mit 5,85 Zoll angegeben, und das größte Modell das im Vorfeld oft als als iPhone X Plus bezeichnet wird soll 6,46 Zoll messen.

Für den Speicherplatz gibt es zwei verschiedene Modelle: Während laut TrendForce die beiden AMOLED-iPhones mit 64, 256 und satten 512 Gigabyte internen Speicher verkauft werden sollen wird es beim LCD-Modell vermutlich nur die Wahl zwischen 64 und 256 Gigabyte geben. Unterschiede gibt es auch beim Arbeitsspeicher der mit drei Gigabyte für das Einsteiger-iPhone und jeweils vier für die AMOLED-Geräte angegeben wird. Alle Modelle sollen zudem Unterstützung für den Apple Pencil sowie eine Dual-SIM-Funktion für zwei SIM-Karten bieten, letzteres nach Einschätzung von TrendForce jedoch regional begrenzt. Jedes der drei neuen iPhones soll dem Bericht nach mit Face ID ausgestattet sein, das Display wird wie beim iPhone X nahezu randlos und der Home Button fehlt.

Nach Einschätzung der Marktforscher wird das LCD-iPhone mit 64 Gigabyte Speicher für 699 bis 749 US-Dollar verkauft werden. Der Einstiegspreis für das iPhone X der zweiten Generation soll in der kleinsten Speicherkonfiguration zwischen 899 und 949 Dollar liegen. Für das iPhone X Plus mit 64 Gigabyte Speicher rechnen die Experten mit einem Verkaufspreis von mindestens 999 Dollar.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »