Apple A11 Bionic Chip - erste Benchmarks mit deutlich besseren Ergebnissen im Vergleich zu Android Geräten
19.09.2017 11:21

Apple A11 Bionic Chip - erste Benchmarks mit deutlich besseren Ergebnissen im Vergleich zu Android Geräten

Der Apple A11 Bionic Chip ist das SOC (System-on-Chip) welche vollständig von Apple designed wurde. Der A11 wird aktuell in dem iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X verbaut. Nun liegen auch bereits die ersten Benchmarks vor, diese belegen eine deutlich bessere Performance in Vergleich zu den Android Geräten.

Den Apples eigenen Angaben nach sollen die zwei high-performance Kerne des A11 rund 25% schneller und die 4 auf Effizienz getrimmte Kerne sollen ca. 70% schneller sein als die selben Kerne innerhalb des im iPhone 7 verbauten A10 Chips.

A11 Bionic Chip einige Details:

  • 10 nm FinFET Technology
  • Mikroarchitektur: ARMv8-A
  • Kerne: Hexa-core (2× Monsoon + 4× Mistral)
  • L1 cache: 32 KB instruction, 32 KB data
  • L2 cache: 8 MB
  • GPU: Apple-designed 3 core

Benchmarks
Schaut man sich die Benchmarks des A11 an, so stellt man schnell fest, dass der A11 Bionic Chip alle aktuell verfügbare und in Android Geräten genutzte Chips wie z.B den Samsung’s Exynos 8895, den Huawei Kirin 960, oder Qualcomm’s Snapdragon 835 um Längen schlägt. Wenn man ganz böse ist, dann könnte man sogar den Vergleich ziehen, dass der A11 Bionic Chip die Android-Konkurrenz so leicht schlägt "Wie wenn man einem Kind den Lolli wegnimmt". Schauen wir uns die Ergebnisse jedoch genauer an.

Bei den durchgeführten Benchmarks handelt es sich um in dem Umfeld übliche Geekbench Benchmarks, getestet wird die Performance in dem Single-Core und Multi-Core Modus.

Die von dem A11 Bionic Chip erreichte Werte liegen im Single-Core Modus bei 4204 Punkten, im Multi-Core Modus werden 10165 Punkte erreicht. Zieht man nun zum Vergleich die Werte aus den Benchmarks der Android-Geräte, so lässt sich mit Erstaunen feststellen, dass selbst das mit der aktuell besten Performance Moto Z2 Force lediglich 1917 Punkte im Single-Core Modus und 6643 Punkte im Multi-Core Modus erreicht.
Das Samsung Galaxy S8+ ist noch ein Stück drunter, genau genommen bei 1845 und 6333 Punkten. Somit liegt der Performanceunterschied bei ca. 211% im Single-Core und 150% im Multicore-Modus. Ein Wert der sich wirklich sehen lässt!

Vergleich zu älteren iPhones
Vergleicht man die Benchmark Ergebnisse mit den älteren iPhones, so lässt sich erkennen, dass auch das iPhone 6s, oder iPhone 7 sich vor der Android-Konkurenz nicht zu verstecken brauchen. Das iPhone 7 ist im Single-Core Modus immer noch 170% schneller als das Samsung Galaxy S8+ und lediglich im Multi-Core Modus rund 10% langsamer. Der Performanceunterschied des iPhone 6s+ liegt bei ca. 135% im Single-Core Modus.

Fazit
Mit dem aktuellen A11 Bionic Chip und dem iPhone 8 bzw. iPhone X hat Apple wieder das mit einem sehr deutlichen Abstand schnellste Gerät auf den Markt gebracht und das perfekt auf einander abgestimmte Zusammenspiel zwischen der Hardware und Software zeigt deutlich, dass es nicht immer darum geht auf dem Papier die besten Specs zu haben, die höchste Taktfrequenz, oder den größten Arbeitsspeicher.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Nur 100 Dollar Kaufpreis: Experten zerlegen gefälschtes iPhone X

Ein neues iPhone X kostet bei Apple stolze 1.149 Euro. In China gibt es einen Klon des iPhone X schon für 100 Dollar. Bei Motherboard hat man einen solchen Nachbau gekauft und von Experten zerlegen lassen.

weiter lesen »
Besserer Schutz für das Smartphone: Gorilla Glass 6 doppelt so robust wie der Vorgänger

Jedes iPhone verfügt über eine Displayabdeckung aus kratz- und bruchfestem Gorilla Glass. Der Hersteller Corning hat nun die sechste Genration des Abdeckglases mit noch besseren Schutzeigenschaften vorgestellt.

weiter lesen »
USB-C-Ladegerät Standard bei 2018er-iPhones - Vorerst kein separater Verkauf

Die iPhones die letztes Jahr veröffentlicht wurden haben bereits eine Schnelllade-Funktion mit an Bord. Ein entsprechendes USB-C-Ladegerät gehört leider nicht zum Lieferumfang und muss separat nachgekauft werden. Das wird sich mit den 2018er-iPhones ändern.

weiter lesen »