Apple: iPhone-Brände in China durch äußere Ursachen
07.12.2016 20:19 PBR85

Apple: iPhone-Brände in China durch äußere Ursachen

In China gab es einige Berichte über spontane Brände des iPhone 6. Laut einer Untersuchung durch Apple wurden diese aber alle nicht durch Fabrikationsfehler sondern durch nachträgliche eine mechanische Beschädigung der Geräte verursacht.

Die meisten haben mitbekommen, welche Probleme durch defekte Akkus beim Samsung Galaxy Note 7 entstanden sind. Zahlreiche Geräte haben Feuer gefangen, wodurch Sach- und Personenschäden entstanden sind und der Hersteller die Geräte letztendlich komplett vom Markt nahm und die Produktion stoppte. Das hatte wiederum Auswirkungen auf die Smartphone-Verkaufszahlen von Samsung weit über das Note 7 hinaus, da viele betroffene Nutzer erstmal Abstand von Samsungs Geräten nehmen.

Auch bei Apples iPhones gab es derartige Berichte, und zwar aus China bezüglich des iPhone 6. Genauer gesagt gab es 8 Berichte über in Feuer aufgegangene iPhone 6. Diese Fälle wurden auch von Apple untersucht und mittlerweile aufgeklärt, wie 9To5Mac berichtet. Demnach lagen in allen acht Fällen äußere Ursachen vor, genauer gesagt mechanische Beschädigungen der Smartphones und der Akkus selbst. Acht Fälle von Akkubränden sind aber abgesehen davon rein statistisch bei vielen Millionen Geräten nicht unbedingt etwas Besonderes.

Was das Galaxy Note 7 angeht, so sind die Brände laut einer neuen Untersuchung tatsächlich durch eine mechanische Beschädigung der Akkus entstanden, wie AppleInsider berichtet. Die Akkus waren also selbst eigentlich nicht defekt, jedoch wurden die Akkuschächte in den Note 7 etwas zu flach gefertigt. Beim Zusammenbau der Smartphones wurden die Akkus dann gequetscht, wodurch die Isolierung der Elektroden im Inneren beschädigt wurde. Das erzeugte dann später Kurzschlüsse und Brände der Akkus.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »