Benchmarks zeigen: Apple macht alte iPhones nicht absichtlich langsamer
09.10.2017 16:17

Benchmarks zeigen: Apple macht alte iPhones nicht absichtlich langsamer

Immer wenn ein neues iOS erscheint kommt in zahlreichen Medien der Verdacht auf, Apple macht mit dem neuen Betriebssystem vor allem ältere iPhones spürbar langsamer. Nicht selten vermutet man eine gewisse Absicht dahinter um mehr neue Modelle zu verkaufen. Der für seine Benchmark-Software bekannte Entwickler Futuremark hat nun die Vorwürfe gegen Apple überprüft.

Um unter iOS 9, 10 und 11 so viele Vergleichsergebnisse wie möglich zu erhalten, hat man bei Futuremark als ältestes Gerät ein iPhone 5s zum Testen verwenden. Das iPhone 5s aus dem Jahr 2013 war das erste Apple-Smartphone mit einem 64-bit A7 Chip - ein 64-bit Chip ist Voraussetzung für iOS 11. Zusammen mit Tests auf einem iPhone 6, einem iPhone 6s und einem iPhone 7 wurden mehr als 100.000 Benchmarks durchgeführt, mit dem Ergebnis: Apple macht alte iPhones nicht absichtlich langsamer.

Getestet wurde die Performance der CPU und der Grafikeinheit (Graphics Processing Unit, GPU). Für den Prozessor hat Futuremark den Test "Sling Shot Extreme" verwendet. Dieser zeigt beim iPhone 5s unter iOS 9 bis hin zu iOS 11 eine stetig gleichbleibende Performance. Beim iPhone 6, iPhone 6s und iPhone 7 liefert der Benchmark bei der CPU zwar Leistungsspitzen nach unten, diese fallen aber gering aus und werden vom Endanwender im Alltag gar nicht wahrgenommen. Der Grafikbenchmark zeigt ebenfalls keine spürbaren Verluste beim iPhone 5s - die Grafik-Performance der neueren Smartphones hat sich sogar verbessert.

Man kann Apple also nicht mehr nachsagen, ein neues iOS macht das jeweilige Gerät langsamer. Allerdings kommt jede neue Version des Betriebssystems mit neuen Funktionen die das System sehr wohl ausbremsen können z. B. mit VR-Anwendungen oder dem Fitness-Tracker. Auf alten Geräten lohnt es sich zudem die Grafikeinstellungen wie den transparenten Hintergrund oder die Effekte zu reduzieren um mehr Leistung zu erhalten.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

2018er-iPhones: Apple erwartet mehr Verkäufe des LCD-Modells und ändert Vorbestellungen

Im September erwarten uns aller Voraussicht nach drei neue iPhones. Zwei der 2018er-iPhones sollen mit einem OLED-Display ausgestattet sein, eines mit einem LCD. Apple hat bei seinen Zulieferern nun die Bestellungen geändert - zu Gunsten des LCD-Modells.

weiter lesen »
Nostalgie: Koreanischer Provider verkauft nagelneue iPhone 3GS

Das iPhone 3GS ist das dritte iPhone von Apple und schon seit langer Zeit nicht mehr im Handel erhältlich. Jetzt verkauft ein koreanischer Mobilfunkanbieter eine begrenzte Marge des Smartphones als Neugerät - zum Schnäppchenpreis.

weiter lesen »
Nächste iPhone-Generation nur noch mit OLED-Display?

Schon im nächsten Jahr möchte Apple laut einem Bericht von ET News die neuen iPhones nur noch mit OLED-Displays anbieten. Ein LCD käme dann nur noch beim iPad zum Einsatz.

weiter lesen »