Neue iPhones: Geringe Lagerbestände in den Retail Stores
27.09.2016 17:16 PBR85

Neue iPhones: Geringe Lagerbestände in den Retail Stores

Während der Marktanalyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities zwar von guten aber trotzdem unter der Vorgängergeneration liegenden Verkaufszahlen des iPhone 7 und iPhone 7 Plus spricht, zeichnen die Kollegen von Piper Jaffray ein besseres Bild für Apple. Demnach sei der Marktstart eher mit dem überaus erfolgreichen iPhone 6 und iPhone 6 Plus vergleichbar. Genau werden wir es in einem Monat wissen, da Apple für den letzten Donnerstag des Oktobers die Bekanntgabe der Geschäftszahlen angekündigt hat.

Apples neue iPhones verkaufen sich recht gut, verglichen mit den Erwartungen der Marktanalysten, die aufgrund der vergleichsweise wenigen Neuerungen keine hohen Erwartungen hatten. Trotzdem reichen die Verkaufszahlen nicht an die des iPhone 6s und iPhone 6s Plus. Es gibt auch Änderungen in der Aufteilung zwischen den Modellen. Beliebt ist das iPhone 7 Plus in allen Farben, eine besonders hohe Nachfrage erfährt die Farbe Diamantschwarz. Diese Meinung vertritt der bisher sehr zuverlässig gewesene Marktanalyst Ming-Chi Kuo.

Nun melden sich auch die Marktanalysten von Piper Jaffray zu dem Thema zu Wort, zeichnen jedoch ein positiveres Bild, wie AppleInsider berichtet. Untersucht wurden die Lagerbestände von 134 Retail Stores auf die neuen iPhones. Das iPhone 7 erreicht im Schnitt eine sofortige Verfügbarkeit von 34%, wobei die mittlere Speichervariante mit 128 GB am beliebtesten ist und daher die niedrigste Verfügbarkeit erreicht. Deutlich anders sieht es hier beim großen iPhone 7 Plus aus, welches im Schnitt eine Verfügbarkeit von nur 6% erreicht. Am beliebtesten ist hier das Topmodell mit 256 GB, welches auf nur 2% Verfügbarkeit kommt, danach das 128 GB Modell und an dritter Stelle das Einsteigermodell mit 32 GB und 13% Verfügbarkeit.

Das erinnert stark an den Marktstart des iPhone 6 und iPhone 6 Plus, welcher bekanntlich außerordentlich erfolgreich war. Das iPhone 6 war damals in den ersten Zwei Wochen bei einer ähnlichen Untersuchung im Schnitt in 33% der Filialen sofort verfügbar. Das iPhone 6s hingegen in 50%, worauf die Marktanalysten schließen, dass die neuen iPhones ziemlich erfolgreich sein müssen.

Jedoch hängt das auch von den Produktionszahlen ab, die hier aber nicht genannt werden. Wenn Apple in Erwartungen rückgehender Verkaufszahlen auch weniger herstellen lässt, dann könnten schon nicht besonders gute Verkaufszahlen die Lagerbestände stark beanspruchen. Genaueres werden wir hier wissen, wenn Apple offizielle Zahlen bekannt gibt. Das hat Apple wiederum für den 27. Oktober angekündigt. An dem Tag wird das Unternehmen nämlich die Geschäftszahlen für das dritte Kalenderquartal vorlegen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »