Drahtloses Laden: Apple wird Mitglied des Qi-Konsortiums
15.02.2017 19:56 PBR85

Drahtloses Laden: Apple wird Mitglied des Qi-Konsortiums

Es sieht schlecht aus für die Gerüchte über drahtloses Laden großer Reichweite bei den neuen iPhones. Apple ist jetzt nämlich Mitglied des Wireless Power Consortiums geworden, welches für den Qi-Standard verantwortlich ist. Dieser spezifiziert induktive Energieübertragung, welche ein Auflegen der Geräte auf eine Ladefläche voraussetzen.

Es sieht schlecht aus für die Gerüchte über drahtloses Laden großer Reichweite bei den neuen iPhones. Eine ganze Zeit lang hieß es übereinstimmend aus verschiedenen Quellen, dass Apple bei der neuen iPhone-Generation eine neue drahtlose Ladetechnologie verwenden werde. Diese funktioniert bis auf Entfernungen von etwa 5m um die Ladestation herum, sodass ganze Räume oder Teilbereiche davon abgedeckt werden können. Damit könnte wirklich drahtloses Laden ermöglicht werden, während bisherige drahtlose Ladegeräte eine Ladefläche haben, wo das Gerät aufgelegt werden muss.

Nun sieht es aber so aus, dass auch die drahtlose Ladetechnologie in der neuen iPhone-Generation zur alten Sorte gehören wird. Das deutete sich erst durch Gerüchte aus der Zuliefererkette an, und wird nun durch den Eintritt Apples in das Wireless Power Consortium bekräftigt. Dieses ist nämlich für den Qi-Standard verantwortlich, welcher zur herkömmlichen Technologie mit Ladeflächen gehört. Dieser Standard wird beispielsweise von Samsung in den Galaxy S-Modellen eingesetzt und wurde vom Hersteller 2012 mit dem Galaxy S III eingeführt. Somit sieht es also so aus, dass Apples neue iPhone-Generation ebenfalls den Qi-Standard unterstützen wird.

Qi kann Leistungen von 5-15 Watt im Low-Power-Modus und bis zu 120 Watt im Medium-Power-Modus übertragen. Die Ladestationen müssen dabei laut der Qi-Spezifikation mit 19V arbeiten, wodurch sie kompatibel mit Ladegeräten für sechs Lithium-Ionen-Zellen werden, die typisch für Notebooks sind. Ein zentraler Punkt des Qi-Standards ist dabei, dass damit herstellerübergreifend alle kompatiblen Geräte geladen werden können, was eigentlich nicht so zu Apple passt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »