Erste Hülle für das iPhone 7 aufgetaucht und hat keine Aussparung für den Kopfhöreranschluss
09.03.2016 19:06 PBR85

Erste Hülle für das iPhone 7 aufgetaucht und hat keine Aussparung für den Kopfhöreranschluss

Noch etwa ein halbes Jahr dauert es bis zur Vorstellung des iPhone 7 und bisher gibt es noch nichts Handfestes über die neue Smartphone-Generation. Doch nun ist eine erste Schutzhülle aufgetaucht, die geradezu perfekt zu den bisherigen Gerüchten passt. So fehlt eine Aussparung für die Kopfhörerbuchse und stattdessen ist an der Stelle eine Aussparung für einen zweiten Lautsprecher vorhanden.

Das kompakte iPhone SE werden wir wohl übernächste Woche auf einer Keynote zu sehen bekommen, bis zum iPhone 7 dauert es jedoch hingegen wohl noch etwa ein halbes Jahr. Vorausgesetzt, dass Apple die nächste iPhone-Generation wieder im Herbst vorstellen wird.

Obwohl es also noch ziemlich lange zur Vorstellung des iPhone 7 hin ist, ist nun schon die erste Schutzhülle für das Smartphone aufgetaucht. Die Seite Onleaks hat die Bilder dieser Schutzhülle veröffentlicht und diese zeigt dabei wohlgemerkt keine Aussparung für den Kopfhöreranschluss, sondern stattdessen eine zweite identische Aussparung für einen zweiten Lautsprecher.

Das entspricht wiederum einigen Gerüchten über das iPhone 7, die eine fehlende 3,5mm-Klinkenbuchse und stattdessen einen zweiten Lautsprecher vorhersagen.Ob der Hersteller dieser Schutzhülle sich nur an der Gerüchteküche orientiert oder tatsächlich Infos über das Design des kommenden Smartphones verfügt, lässt sich derzeit natürlich nicht sagen.

Ausgehend von dieser Schutzhülle wird es kaum Designänderungen bei der nächsten iPhone-Generation geben, was sich ebenfalls mit den letzten Gerüchten deckt. Jedoch geht aus diesen Fotos nicht hervor, wie die exakten Abmessungen sein sollen, auf die diese Schutzhülle ausgelegt ist.

Gerüchte besagen, dass Apple die neue iPhone-Generation mal wieder dünner machen werde. Einen Millimeter flacher sollen die neuen Smartphones werden und die fehlende Kopfhörerbuchse soll dabei behilflich sein, wie es heißt. Der iPod touch zeigt aber bekanntlich, dass auch mit der Buchse noch dünnere Geräte möglich sind.

Für welches Design sich Apple nun entschieden hat, das werden wir erst später in diesem Jahr erfahren. In den vergangenen Jahren waren Schutzhüllen in der Regel ein guter Indikator für das Design kommender iPhones und iPads. Doch es gab natürlich auch Ausnahmen, die komplett daneben lagen. Dass diese Schutzhülle so früh auftaucht, spricht dabei gegen sie.

Für die Schutzhüllenhersteller ist das mit einer Gewinnaussicht aber auch einem Risiko verbunden. Wer das tatsächliche Design schon vor dem Marktstart kennt, kann vor der Konkurrenz große Mengen davon bereit stellen und so ordentlich Gewinn machen. Hat man sich jedoch auf ein falsches Gerücht verlassen, ist das investierte Geld natürlich verloren.

Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Smart Battery Case für das iPhone XS, XS Max und das iPhone XR

Seit Anfang Dezember häuften sich die Gerüchte über eine Neuauflage des Smart Battery Case. Gestern Nacht hat Apple nun die Schutzhülle mit dem Zusatzakku für das iPhone XS, das XS Max und das iPhone XR veröffentlicht.

weiter lesen »
iPhone 11 - Renderings zeigen einen weiteren Prototypen mit vollkommen neuer Kameraposition

Es sind weitere Renderings aufgetaucht, welche zeigen wie der Nachfolger von dem iPhone Xs aussehen könnte. Nicht nur die Ausbuchtung am Bildschirmrand wird kleiner, sonder auch die Kamera wandert an eine neue Position.

weiter lesen »