19.09.2016 20:23 PBR85

Samsung: Übereilter Marktstart schuld an dem Akku-Debakel?

Für Samsung läuft es derzeit nicht so gut mit den aktuellen Smartphones, genauer gesagt dem Galaxy Note 7. Millionen Geräte sind nämlich von fehlerhaften Akkus betroffen, die bei einigen Nutzern Feuern gefangen haben. Wie nun spekuliert wird, sei daran eine zu große Eile bei Samsung und damit Beschädigungen während des Einbaues der Akkus daran schuld.

Viele dürften es mitbekommen haben, dass Samsung derzeit ordentlich mit seinem neuen Smartphone Galaxy Note 7 zu kämpfen hat. Fehlerhafte Akkus haben bei zahlreichen Nutzern während des Ladevorgangs Feuer gefangen oder sind gar regelrecht explodiert. Dadurch muss Samsung Millionen von Geräten zurückrufen, alleine über eine Million in den USA, wovon wiederum 97% potentiell gefährdet sind. Das stellt damit die größte Akku-Rückrufaktion seit Jahren da, wobei größere Rückrufaktionen davor auf mehrere Hersteller verteilt waren, zu denen unter anderem auch Apple gehörte.

Wie nun von dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg berichtet wird, scheint eine Kombination aus Gerüchten um das iPhone 7 und zu großer Eile sowie damit verbunden fehlerhaften Fertigungsverfahren daran schuld zu sein. So hat die diesjährige iPhone-Generation vergleichsweise wenig Neuerungen, was in der Gerüchteküche schon seit Monaten kursierte. Das sah Samsung wiederum als Gelegenheit, vorzupreschen und schnell das Galaxy Note 7 auf den Markt zu bringen sowie große Stückzahlen absetzen zu können. Durch zu großen Druck auf die Akkus sei intern ein Kurzschluss entstanden, der dann bei einigen Geräten zum Feuer geführt hat.

Unklar ist derzeit aber, wie dieser zu große mechanische Druck auf die Akkus zustande gekommen ist. Arbeiteten die Montageroboter zu schnell und mit zu großem Schwung, sodass die Akkus beim Reinsetzen gequetscht wurden? Sind die Akkus etwas zu dick geraten oder der Platz für die Akkus in den Galaxy Note 7 zu dünn? Fest steht, dass neben Überladung mechanische Schäden bei Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus die häufigste Brandursache sind. Wie empfindlich Lithium-Akkus auf mechanische Beschädigungen reagieren, zeigt das eingebettete Video.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »