Foto zeigt angeblich das iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera und Smart Connector
16.03.2016 17:09 PBR85

Foto zeigt angeblich das iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera und Smart Connector

Gestern konnten wir die Dual-Kamera-Einheit sehen, die zum iPhone 7 Plus gehören soll. Nun ist sogar ein Foto aufgetaucht, welches angeblich das Smartphone mit der Dual-Kamera zeige. Überraschenderweise ist sogar ein Smart-Connector-Anschluss zu sehen, jedoch stellt sich die Frage nach der Echtheit dieses Fotos.

Die kolportierte Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus oder einem speziellen Modell davon war bisher nur ein reines Gerücht. Doch in den letzten Tagen sind Fotos einer Dual-Kamera-Einheit aufgetaucht, welche für das Smartphone gedacht sein soll und die Beschriftung des Bauteils weist auch eine für Apple typische Nummerierung auf.

Es ist dabei nicht ungewöhnlich, dass vor dem Marktstart einer neuen iPhone-Generation schon Bauteile auftauchen. Ungewöhnlich ist es jedoch, dass es schon so früh im März stattfindet, obwohl die Markteinführung erst zum Herbst erwartet wird. Was jedoch noch ungewöhnlicher ist, ist, dass jetzt nun auch ein Foto aufgetaucht ist, welches das iPhone 7 Plus zeigen soll. Quelle des Fotos ist dabei die chinesische Seite Bastille Post.

Die Dual-Kamera ist dabei in einer einzigen pillenförmigen Kameraeinheit untergebracht und merkwürdigerweise ist auf der Rückseite sogar ein Smart-Connector-Anschluss zu sehen, den es bisher nur im großen iPad Pro gibt und der laut Gerüchten auch beim "9,7" iPad Pro, auch iPad Air 3 genannt, mit an Bord sein wird.

Es stellt sich nicht nur die Frage nach dem Sinn dieses Anschlusses am iPhone, sondern ob das Foto auch überhaupt echt ist. Die Kamera-Einheit sieht zumindest soweit echt aus, nicht jedoch der Smart-Connector, der eher mehr schlecht als recht mit einem Bildbearbeitungsprogramm rein geschnitten wurde. Die kleine Auflösung des Fotos ist da nicht wirklich hilfreich um die Echtheit zu beurteilen und daher bleibt wie so oft nur Abwarten.

Dual-Kameras bieten vielfältigen Möglichkeiten, die es erlauben sowohl bisher vorhandene Beschränkungen zu überwinden als auch völlig neue Funktionen zu realisieren. Ein Problem bei kompakten Digitalkameras ist das Bildrauschen bei wenig Licht, wobei dieses Rauschen im Bildsensor selbst entsteht. Bei Zwei Sensoren hat man zwei unterschiedliche Rauschmuster und kann diese dann herausrechnen, sodass sich bei wenig Licht bessere Bilder schießen lassen.

Daneben sind diverse Spielereien möglich, indem die beiden Kameras gleichzeitig unterschiedlich eingesetzt werden. So könnten beide Kameras mit jeweils unterschiedlichem Zoom und Zeitauflösung aufnehmen, oder eine Kamera könnte Videoaufnahmen erstellen, die andere gleichzeitig Fotos in voller Auflösung des Bildsensors. Auch 3D-Aufnahmen sind prinzipiell möglich, da beide Kameras das Bild jeweils leicht versetzt aufnehme und so Tiefeninformationen enthalten, die sich mit einer Software herausrechnen lassen.

Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »