So könnten ein tiefblaues iPhone 7 und iPhone 7 Plus aussehen
13.06.2016 18:50 PBR85

So könnten ein tiefblaues iPhone 7 und iPhone 7 Plus aussehen

Die nächste iPhone-Generation wird es angeblich auch in tiefblau geben, also hat der Designer Martin Hajek versucht die Smartphones als 3D-Renderings darzustellen, was ihm auch natürlich gut gelungen ist.

Vor einigen Tagen berichtete das japanische Magazin Macotakara, dass die nächste iPhone-Generation statt Spacegrey eine neue Farboption erhalten soll. Die Rede war dabei von Tiefblau als Ersatz, während Silber, Gold und Rosegold beibehalten werden sollen.

Unabhängig ob es nun so kommen wird, hat der in der Apple-Welt bekannte Designer Martin Hajek versucht die nächste iPhone-Generation in dieser Farbe darzustellen. Herausgekommen sind mal wieder durchaus ansehnliche Renderings, welche auf den bekannten Gerüchten basieren, wenn es um das Design und Details wie den Smart Connector und die Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus geht.

Auch wenn diese Farbe gut aussieht, würde sich bei einer Einführung dieser Farbtopion die Frage stellen, wie haltbar diese gegenüber Kratzern wäre. Schon das iPhone 5 hatte Probleme damit, was zum Teil mit der dunklen Farbe Anthrazit zu tun hatte.

Wird diese nämlich abgekratzt, genauer gesagt die Eloxalschicht mit dem Farbstoff, kommt das silbrig-helle Aluminium zum Vorschein, sodass Kratzer stark sichtbar sind. Auch ein tiefblaues iPhone 7 hätte dieses Problem, könnte aber durch eine härtere Aluminiumlegierung und eine dickere Eloxalschicht.beständiger gegenüber Kratzern sein.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

weiter lesen »
Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

weiter lesen »
Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.

weiter lesen »