Höhere Komplexität beim iPhone 7: Auftragsfertiger beginnen dieses Jahr früher mit der Einstellung von Arbeitskräften
17.05.2016 19:53 PBR85

Höhere Komplexität beim iPhone 7: Auftragsfertiger beginnen dieses Jahr früher mit der Einstellung von Arbeitskräften

Laut einem aktuellen Bericht aus Asien beginnen die beiden Auftragsfertiger Foxconn und Pegatron dieses Jahr früher mit dem Einstellen von Arbeitskräften für die iPhone-Produktion. Der zusätzliche Monat soll nötig sein, um die Mitarbeiter auf die höhere Komplexität der neueren iPhone-Generation vorzubereiten, wie es heißt. Unklar ist, worin diese höhere Komplexität bestehen soll, da es laut übereinstimmenden Gerüchten und aufgetauchten Komponenten keine großartigen Designänderungen geben werde.

Noch etwa vier Monate trennen uns von der neuen iPhone-Generation und die Gerüchteküche dazu läuft schon seit Wochen auf Hochtouren. Es sind sowohl diverse Komponenten, Gehäuse, CAD-Darstellungen und Schemazeichnungen aufgetaucht und natürlich haben auch schon die bekannten Marktanalysten ihre Meinung zu den neuen Smartphones zum Besten gegeben.

Schaut man sich die letzten Jahre an, so lief bei den beiden Auftragsfertigern Foxconn und Pegatron die Produktion der iPhones etwa 3 Monate vor dem Verkaufsstart an, indem Arbeitskräfte eingestellt und eingearbeitet wurden, während die eigentliche Massenproduktion dann immer etwa zwei Monate vor dem Marktstart begann. Jedes Jahr stellen die beiden Auftragsfertiger dabei eine große Anzahl von Saisonarbeitern ein, die bei der Produktion helfen. Alleine Foxconn beschäftigt so zu Spitzenzeiten nur in der iPhone-Produktion 300.000 Mitarbeiter.

Wie nun die taiwanische Wirtschaftszeitung Economic Daily News berichtet, läuft die Produktion von Apples iPhone in diesem Jahr einen Monat früher als sonst an. Beide Unternehmen sollen nämlich laut dem Bericht damit angefangen haben Arbeitskräfte für die Produktion der neuen iPhone-Generation einzustellen. Die zusätzliche Zeit soll laut dem Bericht dazu genutzt werden, die Mitarbeiter einzuarbeiten und auf die höhere Komplexität der neuen Smartphones vorzubereiten.

Das ist insofern interessant, da die neue iPhone-Generation laut übereinstimmenden Analystenmeinungen, Gerüchten, und den bisher aufgetauchten Materialien keine nennenswerten Änderungen beim Design aufweisen werden. Es stellt sich also die Frage, worin die höhere Komplexität bestehen soll. Möglicherweise hängt es mit der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus oder einer anderen Hardware-Neuerung zusammen, die bisher noch nicht bekannt ist.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »