iOS 11.2.2: Patch gegen Spectre macht iPhone 6 40% langsamer
16.01.2018 08:24

iOS 11.2.2: Patch gegen Spectre macht iPhone 6 40% langsamer

Nach der Installation von iOS 11.2.2 gehört die erst kürzlich bekannt gewordene Sicherheitslücke Spectre der Vergangenheit an. Allerdings tauchen nun erste Benchmarks im Netz auf die belegen, dass das Update Leistung kosten kann.

Viele Hersteller haben mittlerweile die notwendigen Aktualisierungen für ihre Betriebssysteme gegen Spectre und Meltdown bereitgestellt. Im Vorfeld wurde jedoch bekannt dass die Updates Rechenleistung kosten werden, da die CPU nur noch über einen Umweg auf den Arbeitsspeicher zugreifen kann. Der niederländische Blogger Melvin Mughal wollte genau wissen ob sein iPhone 6 nach dem Update Leistung verliert und hat auf seinem iPhone 6 vor und nach der Installation von iOS 11.2.2 diverse Benchmarks durchlaufen lassen. Und tatsächlich musste er feststellen: sein iPhone arbeitet mit iOS 11.2.2 40% langsamer.

Melvin absolvierte die Tests auf seinem iPhone unter den gleichen Voraussetzungen, jeweils mit vollem Akku und ohne offene Apps im Hintergrund. Für die Benchmarks nutzte er die beliebte und zuverlässige App Geekbench. Die App gibt am Ende eines Tests einen Zahlenwert aus den man dann z. B. im Netz mit anderen Ergebnissen vergleichen kann.

Vor dem Update auf iOS 11.2.2 kam Melvin mit seinem iPhone 6 beim Singlecore-Ergebnis auf einen Wert von 1.561 Punkten. Mit mehreren Kernen schaffte das Smartphone 2.665 Punkte. Mit dem aktuellen iOS fällt der Singlecore-Wert mit 924 auf unter Tausend Punkte. Ähnlich ist die Situation bei dem Test mit mehreren Kernen: Unter iOS 11.2.2 sind es nur noch 1.616 Punkte. Auch die Punktzahl im Bereich HTML 5 DOM (Document Object Model, ähnlich Java auf dem PC) ist nach dem Update 36% geringer.

Auf der Webseite von Melvin ist es in der vergangenen Nacht - nachdem er seine privaten Testergebnisse veröffentlicht und der breiten Masse zugänglich gemacht hat - zu Anfeindungen gegenüber des Bloggers gekommen. Diese waren am Ende so heftig (man drohte mit "Hausbesuchen" bei der Adresse aus seinem Impressum), dass Melvin seinen Bericht zu den Leistungseinbußen unter iOS 11.2.2 offline gestellt hat. Wir konnten noch einen Screenshot der Testergebnisse in unsere Galerie kopieren.


Kommentieren

Kommentar
Stefan am 16.01.2018 09:40
Wenn dann noch der Akku alt und abgenutzt wird...

...Holla die Waldfee :) Ob das iPhone dann noch einmal langsamer wird?

Kommentieren

Weitere News zum Thema

2018er-iPhones: Reservierungs-Service für iPhone X Plus & Co bei o2 und der Telekom
Wer sich ein Exemplar der drei 2018er-iPhones sichern möchte kann auch in diesem Jahr auf den Service verschiedener Mobilfunkanbieter zugreifen: Bei der Telekom werden Reservierungen ab sofort angenommen und o2 bietet die Möglichkeit sich zu registrieren.
weiter lesen »
2018er-iPhones: Apple Pencil-Support & 512 GB Speicher?

Das Marktforschungsunternehmen TrendForce hat eine Einschätzung zu den kommenden 2018er-iPhones herausgegeben. Der Bericht nennt die Spezifikationen der Telefone und deutet eine mögliche Unterstützung für den Apple Pencil an.

weiter lesen »
Kunden-Nachfrage 2018: iPhones an der Spitze
Vor kurzem startete die englischsprachige Computerzeitschrift PCMag eine Umfrage um herauszufinden auf welche Smartphones sich die Leser am meisten freuen. Jetzt hat man die Ergebnisse veröffentlicht welche die neuen 2018er-iPhones mit großem Abstand an der Spitze zeigen.
weiter lesen »