iPhone 7 angeblich 1mm dünner, iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera könnte iPhone Pro heißen
01.03.2016 20:20 PBR85

iPhone 7 angeblich 1mm dünner, iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera könnte iPhone Pro heißen

Laut  Macotakara werde das iPhone 7 einen Millimeter dünner werden, womit das Mac-Magazin eine Vorhersage des Marktanalysten Ming-Chi Kuo vom letzten September bekräftigt. Bei den restlichen Abmessungen und dem Design soll es hingegen keine oder wenig Änderungen geben. Das chinesische Technikportal MyDrivers spricht wiederum davon, dass die spezielle Version des iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera iPhone Pro heißen könnte.

Noch etwa ein halbes Jahr trennt uns von der Vorstellung des iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Seit Monaten heißt es dabei in der Gerüchteküche, dass die beiden Smartphones wieder dünner werden. In dem Zusammenhang wurde auch der 3,5mm-Kopfhöreranschluss erwähnt, der angeblich wegfallen werde.

In dem Zusammenhang hat sich nun das japanische Mac-Magazin Macotakara zu Wort gemeldet und Gerüchte über ein dünneres iPhone 7 nochmal bekräftigt. Laut den Infos dieses Magazins werde das iPhone 7 einen Millimeter dünner, also nur 6,1mm, was der Dicke des iPod touch 6G entspricht.

Weiterhin besagt der Artikel, dass sich das Design der neuen iPhone-Generation stark am iPhone 6/6s orientieren werde. Die Abmessungen sollen sich dabei abgesehen von der Dicke nicht ändern. Außerdem ist die Rede davon, dass die neuen iPhones nicht wasserdicht sein werden, was im Widerspruch zu einigen Gerüchten der letzten Monate steht.

iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera könnte iPhone Pro heißen

Der Erste, der ein dünneres iPhone 7 öffentlich vorhergesagt hat, war der Marktanalyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities im letzten September, noch vor der Vorstellung des iPhone 6s wohlgemerkt. Im Januar kam Kuo dann mit der Einschätzung auf, dass das iPhone 7 Plus in einer Sonderversion erhältlich sein werde, die über eine Dual-Kamera verfügt.

Nun berichtet das chinesische Technikportal MyDrivers, dass Apple dieser Sonderversion möglicherweise den Namen iPhone Pro geben könnte. Sollte das stimmen, würde es durchaus zu Apples bisherigem Vorgehen passen. Nachdem das Unternehmen den Zusatz Pro nur im Mac-Bereich führte, wurde es letzten November mit dem iPad Pro auf iOS-Geräte ausgeweitet.

Außerdem soll laut Gerüchten auch das neue iPad Air 3 in Wirklichkeit iPad Pro heißen und das iPhone 5SE stattdessen nur iPhone SE. Damit könnte sich Apple dann komplett von dem bisherigen Muster der Namensvergabe trennen und die iPhone-Produktpalette auch stärker auftrennen. Da Apple mit der neuen iPhone-Generation im Zugzwang steht, könnte sich das Unternehmen tatsächlich zu diesem Schritt entschieden haben. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist das aber aller reine Spekulation.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »