iPhone 7: Apple verteidigt das Weglassen der Klinkenbuchse
08.09.2016 19:53 PBR85

iPhone 7: Apple verteidigt das Weglassen der Klinkenbuchse

Apple verteidigt in einem aktuellen Interview den Schritt, die altbewährte Klinkenbuchse für Kopfhörer wegzulassen. Diese Technologie sei veraltet und nehme viel Platz im Smartphone weg, der sinnvoller genutzt werden könne. Außerdem machte die Klinkenbuchse Probleme bei der Abdichtung gegen Wasser.

Ein Gerücht welches sich gestern Abend bestätigte, betrifft die Klinkenbuchse für Kopfhörer. Diese wurde bei den neuen iPhones weggelassen, was von den Nutzern wiederum mit gemischten Reaktionen empfangen wird. Die einen sehen kein Problem darin und sind bereit Lightning-Kopfhörer sowie eventuell den mitgelieferten Adapter zu nutzen. Anderen missfällt wiederum der Zwang sich umstellen zu müssen, selbst mit dem mitgelieferten Adapter.

Schon während der gestrigen Keynote lies Apple bei der Ankündigung der neuen Smartphone durchblicken, dass dem Unternehmen die Kontroverse um dieses Thema bewusst ist. Man wolle von der veralteten Technologie weg und habe den Mut es endlich zu tun, so Apples Marketing-Chef Phil Schiller gestern. Nun legt die Apple-Leitung in einem aktuellen BuzzFeed-Interview noch mal nach und verteidigt diesen Schritt, wie 9To5Mac berichtet.

Einerseits ist diese Technologie schon 100 Jahre alt und die letzte Innovation fand vor 50 Jahren statt, und bestand einfach nur in der Verkleinerung auf 3,5mm. Damit sei der Klinkenanschluss schon eine Art technischer Dinosaurier und die Zeit sei gekommen zu einer moderneren Lösung zu wechseln. Weiterhin nehme der Anschluss unnötig viel des kostbaren Platzen in einem Smartphone weg, der sinnvoller durch andere Komponenten genutzt werden kann. Außerdem machte die Klinkenbuchse Probleme bei der Abdichtung vor Wasser, sodass der IP67 Standard leichter erreicht werden konnte.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »