iPhone 8: Neuer Fingerabdrucksensor soll große Probleme machen
12.04.2017 19:04 PBR85

iPhone 8: Neuer Fingerabdrucksensor soll große Probleme machen

Die Hinweise auf einen verspäteten Marktstart des iPhone 8 verdichten sich immer mehr. Ein aktueller Bericht besagt, dass es nun auch Produktionsschwierigkeiten beim Fingerabdrucksensor geben soll, die derart groß sind, dass Apple sogar daran denke das Design des Smartphones zu ändern. Das könnte wiederum eine noch größere Verzögerung bedeuten, als es bisher sowieso schon angenommen wurde.

Während es vor einiger Zeit noch so aussah, dass das neue iPhone 8 in diesem Jahr wie gewohnt im September erscheinen wird, sieht es seit einigen Wochen anders aus, geht man nach der Gerüchteküche. Sowohl der neue 3D-Sensor für die Gesichtserkennung als auch das neue OLED-Display, welches annähernd rahmenlos sein soll, machen laut übereinstimmenden Berichten Probleme in der Produktion. Dadurch soll sich Apples neues Smartphone-Flaggschiff um mehrere Wochen verzögern.

Heute folgt nun ein weiterer Bericht, der mehr oder weniger in die selbe Richtung geht. Diesmal dreht es sich jedoch nicht um den 3D-Sensor, sondern um den Fingerabdrucksensor. Während dieser bekanntlich bisher im Homebutton eingebaut ist, soll es beim iPhone 8 anders werden. Da der Homebutton weggelassen werden soll, werde laut Berichten der Fingerabdrucksensor im Display integriert sein. Genau hier soll es nun auch Probleme geben, wie der Marktanalyst Timothy Arcuri von Cowen and Company aus Industriequellen erfahren hat.

Bei Halbleitern und vielen anderen elektronischen Komponenten, die in Massenfertigung produziert werden, erreicht nicht jedes Exemplar die geforderten Spezifikationen, während einige sogar vollkommen defekt sind. Diese Exemplare werden aussortiert und so gibt es immer eine bestimmte Ausbeute (Yield). Diese soll nun laut dem aktuellen Bericht bei dem neuen Fingerabdrucksensor derart niedrig ausfallen, dass Apple sogar daran denke, das Design des Smartphones zu ändern. Sollte das so zutreffen, könnten wir möglicherweise das neue iPhone sogar noch deutlich später, als womöglich erst ganz am Ende des Jahres oder sogar erst nächstes Jahr sehen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »