KGI: iPhone 7 mit 2,4GHz A10 Prozessor, IPX7 Wasserschutz und zwei neuen Farboptionen
03.09.2016 20:21 PBR85

KGI: iPhone 7 mit 2,4GHz A10 Prozessor, IPX7 Wasserschutz und zwei neuen Farboptionen

Nur noch wenige Tage dauert es bis zur Vorstellung der neuen iPhone-Generation, und der zuverlässige Marktanalyst Ming-Chi Kuo hat nun eine recht ausführliche Einschätzung über die Neuerungen der nächsten Smartphones von Apple veröffentlicht. Kuo spricht von einem A10 Prozessor mit 2,4 GHz, zwei neuen Farboptionen und IPX7 Wasserschutz für das Gehäuse sowie einem verbesserten Display und mehr Flash-Speicher, der bei 32 GB beginnen soll.

Nichtmal eine Woche dauert es, bis Apple am nächsten Mittwoch die neue iPhone-Generation der Öffentlichkeit vorstellen wird. Das Design der Smartphones ist schon lange kein Thema mehr in der Apple-Gerüchteküche, dafür aber die Details der Geräte. Diese betreffen beispielsweise die Farboptionen oder mitgelieferten Kopfhörer, die wohl als Lightning-Version ausgeführt sein werden.

Jetzt kurz vor der Keynote meldet sich der bisher immer sehr zuverlässig gewesene Marktanalyst Ming-Chi Kuo zu dem Thema iPhone 7 noch mal zu Wort, wie 9To5Mac berichtet. Laut Kuo werde die neue iPhone-Generation über einen A10 Prozessor mit 2,4Ghz Taktfrequenz besitzen. Der im iPhone 6s, iPhone 6s Plus und iPhone SE eingebaute A9 hat zum Vergleich eine Taktfrequenz von 1,85 GHz. Demnach können wir also wohl mit einer ordentlichen Leistungssteigerung rechnen.

Weiterhin habe die neue iPhone-Generation laut dem Marktanalysten die Wasserschutzstufe IPX7. Das entspricht dem Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen in Wasser bei 1m Wasser für 30 Minuten Dauer und einer Wassertemperatur die um 5°C unter oder über der Gehäusetemperatur des Gerätes liegt. Damit wäre die neue iPhone-Generation nochmals deutlich wasserfester als das iPhones 6s und iPhone 6s Plus, wie wiederum deutlich beständiger gegen Wasser sind als die vorherige Generation, die schon nach etwa einer Minute in einer kleinen Schüssel mit Wasser ausgeht.

Außerdem bekräftigt Ming-Chi Kuo die kursierenden Gerüchte um die neue Farboption Schwarz. Genauer gesagt spricht Kuo von einem Klavierlack ähnlichen Schwarz und einem matten Schwarz, was wiederum sehr gut zu vor kurzem aufgetauchten Fotos von SIMkarten-Einschüben passt. Ein Einschub hat nämlich ein hochglänzendes Tiefschwarz als Farbe, während der andere das besagte Mattschwarz zeigt. Die anderen Farben sind hingegen Silber, Gold und Rosegold, während Spacegrau wegfallen soll.

Auch über die Dual-Kamera hat Kuo Einzelheiten parat. Diese werde demnach aus zwei 12MP-Kameras bestehen, die jedoch völlig unterschiedliche Optiken eingebaut haben sollen. Eine soll ein vergrößerndes Zoom-Objektiv mit kleinem Bildausschnitt besitzen, die andere dagegen ein Weitwinkelobjektiv. Auch die Displays werden laut Kuo eine Verbesserung aufweisen, und zwar eine verbesserte Farbdarstellung wie beim Display des kleinen iPad Pro.

Erwähnenswert ist auch Kuos Einschätzung zur Speicherausstattung der neuen iPhones. Wie man es schon öfters lesen konnte, werde Apple laut dem Marktanalysten auf die Versionen mit 16 GB und 64 GB verzichten und stattdessen die Aufteilung 32 GB, 128 GB und 256 GB vorziehen. Was den Arbeitsspeicher angeht, werde es beim iPhone 7 keine Veränderung geben, sondern nur beim großen iPhone 7 Plus, welches 3 GB besitzen soll.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »