KGI: iPhone-Verkaufszahlen in diesem Jahr vielleicht sogar schlechter als 2014
24.04.2016 16:00 PBR85

KGI: iPhone-Verkaufszahlen in diesem Jahr vielleicht sogar schlechter als 2014

Der bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities rechnet damit, dass Apple dieses Jahr im schlimmsten Fall sogar weniger Smartphones verkaufen werde als 2014. Selbst im besten Fall rechnet er mit einem deutlichen Rückgang, während er für die anderen Smartphone-Hersteller in den Top-Fünf mit weiterhin einem steigenden Marktanteil rechnet.

Der Smartphonemarkt ist bekanntlich immer noch im Wachstum begriffen, während sich der Markt für Tablets mittlerweile abgekühlt hat und Sättiungserscheinungen zeigt. Für Hersteller von Smartphones bedeutet dies, dass sie bei gleichbleibenden Marktanteil immer höhere Gewinne einfahren können. Apple konnte da mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus noch eins drauf setzen, indem es sich Käufer erschloss, die vorher aufgrund der Displaygröße zur Konkurrenz griffen.

Der selbe Trick funktioniert hier nicht zweimal, sodass Apple im Zugzwang ist, sich attraktive Neuerungen für die eigenen Smartphones zu überlegen. Das ist auch insofern dringend notwendig, weil das Unternehmen 85% seiner Gewinne mit der Smartphone-Sparte erwirtschaftet. Es ist praktisch ein "Ein-Produkt-Unternehmen". In der Hinsicht sind sich die Marktanalysten einig, dass Apple dieses Jahr zum ersten mal sinkende Verkaufszahlen vorweisen werde. Die Erholung soll erst nächstes Jahr mit einem stark überarbeiteten iPhone 7S/8 folgen.

Diese Ansicht wird nun nochmals vom bekannten Marktanalysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities bekräftigt, wie 9To5Mac berichtet. Dieser hat nun nämlich seine Erwartungen für die Verkaufszahlen aller iPhones in diesem Jahr veröffentlicht, und geht hier von maximal 205 Millionen Geräten aus. Möglicherweise sogar nur 190 Millionen Geräten, da das diesjährige iPhone 7 nur eine Art Lückenfüller werden soll. Bei der optimistischen Erwartung würde das einem Rückgang von 11,6% gegenüber dem Jahr 2015 entsprechen. Im schlimmsten Fall sogar einem Rückgang von über 18%, sodass die Verkaufszahlen sogar noch unter dem Jahr 2014 liegen würden. In dem Jahr konnte Apple nämlich 193 Millionen iPhones verkaufen.

Damit wäre Apple der einzige große Smartphone-Hersteller mit rückläufigen Verkaufszahlen, während der Markt weiterhin wächst. Für Samsung erwartet Kuo einen leichten Zuwachs von 1%, für Huawei über 15% und für OPPO und VIVO sogar über 50% und 45%. Hier muss man aber natürlich beachten, dass ein kleiner Marktanteil auch viel Potential für Zuwächse bietet, sodass sich diese Zuwachszahlen etwas relativieren, wenn man sich die absoluten Verkaufszahlen ansieht.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

weiter lesen »
Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

weiter lesen »
Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.

weiter lesen »