Nächste iPhone-Generation ist anscheinend von Produktionsschwierigkeiten betroffen
28.08.2016 20:42 PBR85

Nächste iPhone-Generation ist anscheinend von Produktionsschwierigkeiten betroffen

Laut Quellen aus der Zuliefererindustrie könnte die Erhältlichkeit der neuen iPhone-Generation in der ersten Zeit schlecht ausfallen, da es Produktionsschwierigkeiten bei den Zulieferern gibt. Außerdem wird berichtet, dass Apple die Produktionszahlen allgemein gesenkt haben soll, wenn man es mit dem letzten Jahr vergleicht.

Die Vorstellung und Markteinführung der nächsten iPhone-Generation steht bekanntlich im September bevor, und es sieht so aus, dass die Verfügbarkeit in der ersten Zeit womöglich nicht so toll sein wird. Grund sind wie so oft Produktionsschwierigkeiten, genauer gesagt bei den Zulieferern der verbauten Komponenten.

So berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review, dass Zulieferer der wasserdichten Lautsprecher und der Dual-Kamera immer noch Schwierigkeiten und eine schlechte Ausbeute bei der Produktion haben. Die produzierten Bauteile weisen zu oft Defekte auf, sodass die von Apple geforderten Stückzahlen nicht eingehalten werden können.

Außerdem soll Apple allgemein die Bestellzahlen heruntergefahren haben, wenn man es mit dem letzten Jahr vergleicht. Die Bestellungen für integrierte Schaltkreise und Displays seien laut Industriequellen um bis zu 20% zurückgegangen. Neu sind solche Gerüchte nicht, da so etwas einerseits schon vor Wochen zu lesen war, andererseits Apples Absatzzahlen der iPhones auch seit vielen Monaten zurück gehen. Mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus wird wiederum auch keine Besserung erwartet, da diese bekanntlich über wenig Neuerungen verfügen werden.

Neben der erwähnten Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus können wir bei beiden Smartphones natürlich mit dem neuen A10-Prozessor rechnen. Dieser wird wie immer leistungsstärker ausfallen und möglicherweise sogar den sehr starken A9X übertreffen, der im kleinen und großen iPad Pro eingebaut ist. Das wasserdichte Gehäuse wird kaum optische Änderungen aufweisen. Die Antennenstreifen sind wie man sehen kann nur noch an der Ober- und Unterkante vorhanden, sodass die Rückseite sauberer ist. Die Kopfhörerbuchse wird wohl fehlen, dafür könnte Apple dort möglicherweise einen zweiten Lautsprecher einbauen. Eine Schemazeichnung widerspricht aber dieser Darstellung.

Das Gehäuse soll wiederum in ein oder zwei neuen Farboptionen erhältlich sein, wobei es wohl die Farbe Schwarz sein wird. Im Juni hieß es noch, die neue Farboption werde Tiefblau sein, doch relativ schnell schwenkte die Gerüchteküche auf Schwarz um. Es wurde auch ein neuer Homebutton nach dem ForceTouch-Prinzip in der Gerüchteküche erwähnt, wobei abzuwarten ist ob Apple diesen Schritt wirklich gehen wird. Genaueres werden wir wie gesagt nächsten Monat wissen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Smart Battery Case für das iPhone XS, XS Max und das iPhone XR

Seit Anfang Dezember häuften sich die Gerüchte über eine Neuauflage des Smart Battery Case. Gestern Nacht hat Apple nun die Schutzhülle mit dem Zusatzakku für das iPhone XS, das XS Max und das iPhone XR veröffentlicht.

weiter lesen »
iPhone 11 - Renderings zeigen einen weiteren Prototypen mit vollkommen neuer Kameraposition

Es sind weitere Renderings aufgetaucht, welche zeigen wie der Nachfolger von dem iPhone Xs aussehen könnte. Nicht nur die Ausbuchtung am Bildschirmrand wird kleiner, sonder auch die Kamera wandert an eine neue Position.

weiter lesen »