Nächste iPhones: Angeblich mit rahmenlosen 5,0 und 5,8 Zoll Displays
11.11.2016 20:43 PBR85

Nächste iPhones: Angeblich mit rahmenlosen 5,0 und 5,8 Zoll Displays

Laut aktuellen Gerüchten werde Apple bei den nächsten iPhone die Displaygröße leicht anheben. Die Rede ist von 5,0" und 5,8" statt den bisher bekannten 4,7" und 5,5". Gleichzeitig sollen die Displays rahmenlos und über die Kanten gebogen sein, sodass die Gehäuse mehr oder weniger gleich groß bleiben könnten. Was das Thema OLED angeht, so soll wiederum nur das große Modell diese Technologie bekommen.

Die Apple-Gerüchteküche blickt schon lange auf die nächste iPhone-Generation, genauer gesagt schon so lange, dass diese damals die übernächste Generation war. Die Rede ist vom iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Man erwartet nämlich zum zehnjährigen Jubiläum ein richtig großes Design- und Technikupdate. Was die Technik angeht, genauer gesagt das Display, ist seit langem von OLED die Rede. Seit einiger Zeit gibt es aber auch Gerüchte, dass Apple an der Displaygröße schrauben wolle. So gab es Gerüchte darüber, dass Apple insgesamt 3 Displaygrößen plane.

So hieß es Ende Oktober, dass Apple zusätzlich zu den bestehenden Größen 4,7" und 5,5" noch mit 5" eine Displaygröße dazwischen plane. Laut einer aktuellen Einschätzung der Marktanalysten von Barclays Research wird Apple zwar weiterhin zwei Displaygrößen anbieten, diese jedoch etwas anheben. Statt 4,7" soll das iPhone 8 mit 5,0" ein leicht größeres Display bekommen, ebenso das iPhone 8 Plus mit 5,8" statt 5,5", die wiederum rahmenlos und über die Kante gebogen sein sollen. Zu dieser Einschätzung kommen die Marktanalysten durch Zulieferquellen, berichtet Macrumors. Weiterhin soll nur das große 5,8" iPhone 8 Plus ein OLED-Display bekommen.

Als weitere Neuerung wird seit Langem laut übereinstimmenden Berichten auch eine drahtlose Ladefunktion hoher Reichweite erwartet. Während drahtlose Ladefunktionen schon lange nichts Neues sind, haben diese aber alle ein und das selbe Manko. Die Reichweite ist mit einigen Millimetern bis etwa ein Zentimeter so klein, dass diese praktisch gar nicht wirklich drahtlos ist. Stattdessen müssen die Geräte auf eine spezielle Ladefläche gelegt werden oder wie im Falle der Apple Watch auf einen passenden Adapter aufgesetzt werden. Ein großer Unterschied zu einem Stecker ist nicht wirklich vorhanden, was den Komfort angeht.

Die neue Ladefunktion soll aber drahtlos über mehrere Meter hinweg funktionieren. Damit ließen sich ganze Räume oder zumindest Teilbereiche davon abdecken, sodass die zukünftigen iPhones in diesen Bereichen ganz normal und ohne Einschränkung genutzt werden könnten. Möglich macht dies eine sogenannte resonant induktive Kopplung, die in den letzten Jahren von mehreren Herstellern zur Marktreife entwickelt wurde. Diese ist sogar in der Lage zumindest Teilweise Metalle wie Aluminium zu durchdringen, jedoch mit Einschränkung der Reichweite.

Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »