Panne bei Akku-Tausch: Apple schickt Kundin gebrauchtes iPhone
20.03.2018 07:18 Stefan

Panne bei Akku-Tausch: Apple schickt Kundin gebrauchtes iPhone

Anja L. hat das von Apple beworbene Austausch-Programm für ihren iPhone-Akku in Anspruch genommen - und wurde stark enttäuscht: Anstatt den Akku in ihrem iPhone 6s zu tauschen hat sie von Apple ein Austauschgerät erhalten, das darüber hinaus noch zerkratzt bei ihr ankam.

Das meldet die "Computer BILD", an die sich die verzweifelte Apple-Kundin gewendet hat. Im vergangenen Jahr machte Apple Negativschlagzeilen weil eine neue Funktion in iOS die Leistung bei manchen iPhones drosselte wenn der Akku stark abgenutzt war. Viele Kunden dachten anfangs ihr iPhone sei für das neue iOS oder neue Apps einfach zu alt, weshalb sie ihr altes iPhone durch ein aktuelleres Modell ersetzen wollten. Umso größer war der Unmut als herauskam dass Apple die Leistung der iPhones einfach nur drosselte um „ein unvorhersehbares Herunterfahren des Smartphones zu verhindern". Einige Kunden gingen sogar soweit und reichten Klage wegen geplanter Obsoleszenz gegen Apple ein.

Doch zurück zum Fall von Anja L. Die Kundin bemerkte dass der Akku ihres iPhones „nur" noch eine Leistung von 94% hatte. Da ihr Gerät von der Leistungsdrosselung seitens Apple betroffen war entschloss sie sich dazu, ihr iPhone 6s diekt an Apple zu senden und ging davon aus, ihr eigenes Gerät samt einem neuen Akku zurückzuerhalten. Um so erstaunter war sie als sie das Päckchen öffnete das sie von Apple bekam: In der Packung war zwar ein iPhone 6s, und auch die Farbe und die Speichergröße stimmten - es war jedoch nicht das Gerät was sie an Apple geschickt hatte. Stattdessen erhielt sie von Apple ein Austauschgerät, das laut ihrer Aussage eine schlechtere Akkuleistung als ihr eigenes iPhone hatte. Noch dazu war es zerkratzt.

„Ich habe ein funktionierendes iPhone 6s zur Reparatur gegeben und ein Wrack zurückbekommen“, schrieb sie an die Redaktion von Computer BILD. Sie monierte daraufhin bei Apple den Vorfall und erhielt erneut ein anderes Gerät mit ebenfalls schlechterer Akkuleistung als ihr eigenes, allerdings war es optisch in einem besseren Zustand.

Laut dem Bericht hat man Rücksprache mit einer Rechtsanwaltskanzlei gehalten. Der Anwalt Thomas Hollweck gibt an dass Apple in seinen Vertragsbestimmungen festgelegt hat, statt den Akku zu tauschen auch ein generalüberholtes Gerät zu verschicken. Es ist natürlich eine unangenehme Situation für den Kunden wenn er sein eigenes iPhone samt nagelneuem Akku erwartet und ein Gerät eines fremden Kunden erhält, rechtlich sei diese Maßnahme jedoch nicht zu beanstanden.

Die Leistungsdrosselung ist nur bei iPhones aktiv und betrifft folgende Modelle: das iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE, iPhone 7 und das iPhone 7 Plus.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Smart Battery Case für das iPhone XS, XS Max und das iPhone XR

Seit Anfang Dezember häuften sich die Gerüchte über eine Neuauflage des Smart Battery Case. Gestern Nacht hat Apple nun die Schutzhülle mit dem Zusatzakku für das iPhone XS, das XS Max und das iPhone XR veröffentlicht.

weiter lesen »
iPhone 11 - Renderings zeigen einen weiteren Prototypen mit vollkommen neuer Kameraposition

Es sind weitere Renderings aufgetaucht, welche zeigen wie der Nachfolger von dem iPhone Xs aussehen könnte. Nicht nur die Ausbuchtung am Bildschirmrand wird kleiner, sonder auch die Kamera wandert an eine neue Position.

weiter lesen »