The Wall Street Journal: iPhone 8 wird 1.400 Dollar kosten
02.08.2017 11:15 Stefan

The Wall Street Journal: iPhone 8 wird 1.400 Dollar kosten

Bereits in der zweiten Juliwoche haben wir über den zu erwartenden Preis des iPhone 8 berichtet. Analysten gingen damals von 1.200 US-Dollar als Einstiegspreis aus. In einem Artikel vom Wochenende nennt das Wall Street Journal sogar Preise ab 1.400 bis hin zu 1.600 Dollar für das Premium-Modell mit viel Speicherplatz.

Im Herbst wird Apple drei neue Smartphones präsentieren: das iPhone 7s, das 7s Plus und das iPhone 8. Bei letzterem ist noch nicht einmal sicher ob es die 8 im Namen tragen und nicht gar iPhone X oder ähnlich heißen wird. Die 7er-Modelle des iPhones werden ganz sicher unter 1.000 Dollar verkauft. Beim neuen iPhone 8 sind sich die Experten nicht sicher: Während die Redakteure vom Forbes-Magazin fünf Gründe ins Rennen schicken warum das neue iPhone 8 die 1.200 Dollar-Marke nicht überschreiten wird (5 Reasons A $1,400 iPhone Is Crazy), nennt das Wall Street Journal fünf durchaus realistische Gründe warum das iPhone 8 zum Release wohl sehr teuer sein könnte.

Ein wichtiger Punkt ist: Das iPhone 8 steckt voller neuer Technologien wie z. B. VCSEL-Laser und Infrarotsensoren für die Gesichtserkennung in der Frontkamera, Augmented Reality oder dem neuen Edge-to-Edge-Display, erstmalig mit OLED-Technik statt einfacher LED. Die neuen Features schmälern natürlich nicht den Endpreis - im Gegenteil. So könnte das iPhone 8 die Smartphones von Apple wieder zum Prestigeobjekt der Oberklasse werden lassen was einen gewissen Luxus-Effekt auslöst: Ein Smartphone wird begehrenswerter wenn es teuer ist, es wird zum Statusobjekt. Dieser kann sich laut Wall Street Journal sogar wieder auf die ganze Marke "Apple" auswirken und dafür sorgen, dass mehr Kunden die günstigeren Smartphones kaufen. Man besitzt dann zwar nicht das aktuelle Flaggschiff, ist aber "dabei".

Der Nebeneffekt eines hohen Preises wäre aber auch dass weniger Kunden das neue OLED-iPhone kaufen. Da Apple's Zulieferer in den letzten Monaten Probleme beim Nachschub einiger Komponenten meldeten würde das Apple in die Karten spielen: Experten gehen davon aus, dass Apple eine hohe Nachfrage beim iPhone 8 zum Release nicht befriedigen könnte.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »