Umfrage: Nur etwas über 9 % der iPhone-Besitzer in den USA planen dieses Jahr den Kauf eines neuen iPhones
20.07.2016 19:24 PBR85

Umfrage: Nur etwas über 9 % der iPhone-Besitzer in den USA planen dieses Jahr den Kauf eines neuen iPhones

Eine aktuelle Umfrage unter US-amerikanischen iPhone-Besitzern ergibt, dass bei ihnen das Interesse an der diesjährigen iPhone-Generation nicht sonderlich groß ausfällt. Nichtmal jeder Zehnte plant dieses Jahr ein Upgrade, da zu wenig Neuerungen erwartet werden. Damit dürften die ohnehin schon sinkenden iPhone-Verkaufszahlen in diesem Jahr noch einmal stark zurückgehen.

Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass wir dieses Jahr keine wirklich grundlegenden Änderungen beim iPhone zu sehen bekommen. Stattdessen wird das seit dem iPhone 6 bekannte Design verbessert, in dem die von vielen als störend empfundenen Antennenstreifen entfernt werden. Genauer gesagt bleiben die Streifen an den Kanten der Ober- und Unterseite, während die Streifen auf der Rückseite verschwinden, sodass diese sauberer wirkt.

Abgesehen davon wird beim großen iPhone 7 Plus eine Dual-Kamera erwartet, beim iPhone 7 dagegen eine vergrößerte rückseitige Kamera. Eine weitere Neuerungen, soweit man es überhaupt so nennen kann, wird wohl eine fehlende Klinkenbuchse für Kopfhörer sein. Daneben war in den vergangenen Monaten immer wieder mal die Rede von einer deutlich höheren Wasserfestigkeit der nächsten iPhone-Generation, wobei schon das iPhone 6s und iPhone 6s Plus hier deutlich besser abschneiden als alle vorherigen Generationen.

Diese ziemlich wahrscheinliche Tatsache, das Fehlen wirklicher Neuerungen beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus, wird sich mit Sicherheit dann auch bei den Kaufzahlen sehr deutlich niederschlagen. Marktanalysten rechnen hier mit einer Abnahme, und diese schlechten Erwartungen werden jetzt durch eine Umfrage unter iPhone-Besitzern in den USA untermauert. Nur 4,2% der befragten iPhone-Besitzer gaben an, dass sie dieses Jahr mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit ein neues iPhone kaufen wollen. Weitere 5,1% gaben an, dass sie es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit tun werden, was zusammen genommen 9,3% ergibt, die sich wohl ein neues iPhone in diesem Jahr kaufen werden.

Das steht im Kontrast zu den 25,2% die angaben ein Update durchzuführen, wenn die kommenden iPhones ein neues Design haben würden. Die Umfrage wurde unter 525 Besitzern eines iPhones durchgeführt, wobei darauf Wert gelegt wurde, dass diese demografisch repräsentativ sind. Selbst wenn man noch die 11,4% dazu zählt, die vielleicht ein neues iPhone-Modell kaufen werden, reicht das trotzdem nur für etwas mehr als jeden fünften iPhone-Besitzer in den USA, der sich dieses Jahr den Kauf der neuen Modelle vorstellen kann. Die restlichen vier Fünftel halten es entweder für unwahrscheinlich oder gar für ausgeschlossen, wie 9To5Mac berichtet.

Wie sieht es bei Euch aus? Werdet Ihr Euch die neue iPhone-Generation zulegen oder doch eher bis nächstes Jahr abwarten? Schreibt uns auf unserer Facebook-Seite!


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »