Verwirrung um Project Star: Günstiges LCD-iPhone statt iPad-Mac-Hybride
29.05.2018 15:10 Stefan

Verwirrung um Project Star: Günstiges LCD-iPhone statt iPad-Mac-Hybride

Kurz vor dem Wochenende sorgte eine Nachricht für Aufregung: Apple arbeitet im Rahmen von „Project Star" an einem neuen auf iOS basierenden Device mit LTE und Touchscreen. Apple-Insider Mark Gurman der seit kurzem bei Bloomberg angestellt ist löst das Rätsel um Project Star nun auf.

Viele Newsseiten nahmen die Meldungen um „Project Star" zum Anlass für Spekulationen. Bekannt wurde lediglich dass das Gerät das bei Apple unter der Bezeichnung „Project Star" oder auch N84 geführt wird mit einem ARM-Prozessor kommt, wasserdicht ist und über ein Touchscreen-Interface sowie ein LTE-Modul verfügen wird. Als Betriebssystem soll ein Derivat von iOS zum Einsatz kommen.

Aus den Daten und der Info dass es sich beim N84 um eine neue Produktreihe bei Apple handeln soll wurde in vielen Redaktionen ein Hybrid aus einem Mac und einem iPad, quasi ein mobiler Mac mit Touchscreen. In manchen Artikeln war sogar zu lesen, dass Project Star in naher Zukunft das iPad ablösen wird.

Der ehemalige Blogger Mark Gurman schreibt nun für Bloomberg und hat auf Twitter das Geheimnis um Project Star gelüftet: Laut seinem Posting ist das N84 nichts anderes als der Apple-interne Codename für das günstige 6,1 Zoll große iPhone das im kommenden Herbst erscheinen soll. Wir berichteten bereits in diesem Beitrag darüber.

„To keep costs down, the cheaper phone will use LCD screen technology similar to the type employed in the iPhone 8. It will also have aluminum edges and a glass back like the iPhone 8, not the flashier stainless steel used in the iPhone X."

Das Einsteiger-Gerät soll demnach vom Design her genau so wie das iPhone X aussehen, samt Edge-to-Edge-Display und Kerbe im oberen Bildschirmrand. Gurman schreibt in seinem Bloomberg-Artikel, dass das günstige iPhone über einen Rahmen aus Aluminium und eine Rückseite aus Glas verfügen soll. Außerdem will man auf den Home Button verzichten und auf Face ID setzen.

Auch wenn es sich bei Mark Gurman um eine zuverlässige Quelle von Informationen zu Apple-Produkten handelt werden wir die endgültigen Spezifikationen des 6,1 Zoll großen iPhones wohl erst auf der Präsentation im September erfahren.

Die drei für den kommenden Herbst anstehenden iPhones befinden sich angeblich bereits in der Test-Produktion. Je nachdem wie diese ausfällt könnte Apple das Line Up der 2018er iPhones noch ändern.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »
Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »