Verzichtet Apple in Zukunft aus Kostengründen auf 3D Touch?
27.04.2018 13:04 Stefan

Verzichtet Apple in Zukunft aus Kostengründen auf 3D Touch?

Das Feature 3D Touch wurde von Apple 2015 mit dem iPhone 6s eingeführt. Bei der Unternehmensgruppe KGI Securities will man nun erfahren haben dass Apple die Funktion in Zukunft streichen könnte.

Wie schon länger bekannt ist wird Apple im Herbst wahrscheinlich drei neue iPhones vorstellen. Zwei der Geräte sollen mit einem OLED-Display ausgestattet werden und die Nachfolge des iPhone X übernehmen. Marktanalysen von Experten haben ergeben, dass beim dritten Smartphone ein LCD mit 6,1 Zoll Diagonale verbaut wird. Und genau bei diesem Modell möchte Apple laut Ming-Chi Kuo von KGI und dem Wei Feng-Netzwerk den Rotstift ansetzen.

Seit geraumer Zeit sitzt das Touch-Modul bei allen iPhones unter der Bildschirmoberfläche. Beim neuen 6,1 Zoll-iPhone soll Apple einen "Cover Glass Sensor" (CGS) einsetzen. Damit wird das Touch-Panel in das Oberflächenglas integriert, was das Display leichter und stoßfester macht. Auf das Glas wird im Anschluss ein Dünnfilmsensor aufgebracht der wiederum die Kosten für das Display um bis zu 25% steigert - ein Display für das kommende LED-iPhone soll zwischen 23 und 26 US-Dollar kosten.

Laut Kuo möchte man bei Apple die Mehrkosten für die teurere CGS-Variante ausgleichen indem man auf die 3D Touch-Funktion verzichtet. Desweiteren schreibt Kuo dass Apple alle iPhones ab 2019 mit einem CGS-Display ausstatten möchte.

Allerdings ist bisher nicht bekannt wozu der Dünnfilmsensor dient, es kann also durchaus sein dass die Beschichtung mit zusätzlichen Funktionen aufwartet.


Kommentieren

Kommentar
AppTickerTeam am 27.04.2018 15:00
Wer nutzt diese Funktion?

Ich tue es nicht. Jemand von unseren Lesern?

Kommentieren

Weitere News zum Thema

Benchmarks aufgetaucht: iPhone X & iPhone XS schlagen das Samsung Galaxy S10+

Samsung musste sich schon im letzten Jahr damit zufriedengeben, dass alle neu erschienenen Galaxy-Smartphones im Benchmark von Geekbench vom iPhone X geschlagen wurden. Wie ein aktuelles Benchmark von Slashleaks zeigt, wird auch das kommende Galaxy 10S+ Apple's Zauber nicht brechen.

weiter lesen »
Batterieaustauschprogramm 2018: Apple tauschte 11 Millionen iPhone-Akkus aus

Apple hat 2018 den Akku in elf Millionen iPhones gewechselt. Das ist Rekord, normalerweise lassen pro Jahr nur ein bis zwei Millionen Kunden einen Akkutausch vornehmen. Der Grund für die hohe Zahl: das Ende 2017 ins Leben gerufene Batterieaustauschprogramm, bei welchem man seinen Akku für nur 29 Euro tauschen lassen konnte.

weiter lesen »
Apple veröffentlicht Smart Battery Case für das iPhone XS, XS Max und das iPhone XR

Seit Anfang Dezember häuften sich die Gerüchte über eine Neuauflage des Smart Battery Case. Gestern Nacht hat Apple nun die Schutzhülle mit dem Zusatzakku für das iPhone XS, das XS Max und das iPhone XR veröffentlicht.

weiter lesen »