Vorbestellungen: Beim iPhone 7 und Apple Watch 2 ab 9:01 Uhr möglich
09.09.2016 08:39 PBR85

Vorbestellungen: Beim iPhone 7 und Apple Watch 2 ab 9:01 Uhr möglich

In etwa einer viertel Stunde beginnt die Vorbestellphase für das neue iPhone 7, iPhone 7 Plus sowie die Apple Watch 2. Wie immer bietet nicht nur Apple eine Vorbestellung an, sondern auch diverse Mobilfunkanbieter wie die Telekom, Vodafone und O2, welche die Smartphones mit Vertrag und ohne anbieten.

Vorgestern Abend hat Apple die neue Generation der Apple Watch und des iPhones vorgestellt, während die Vorbestellphase bekanntlich heute beginnt. Gewöhnlich schaltet Apple den Apple Store dabei um 9:01 Uhr für Vorbestellungen neuer Geräte frei, so auch diesmal mit der neuen Smartwatch und den beiden Smartphones.

Diese können in etwa einer halben Stunde vorbestellt werden, während die Auslieferung und der normale Verkaufsstart am 16. September sein werden. Außer Apple bieten auch diverse Mobilfunkanbieter wie die Deutsche Telekom, Vodefone oder O2 die neuen Smartphones ab heute zu Vorbestellung an.

Vorbestellung bei der Telekom

Vorbestellung bei Vodafone

Vorbestellung bei O2





Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »