Wireless Charger nicht im Lieferumfang: Neue iPhones werden sehr wahrscheinlich mit Lightning-Ladekabel ausgeliefert
05.07.2017 12:38 Stefan

Wireless Charger nicht im Lieferumfang: Neue iPhones werden sehr wahrscheinlich mit Lightning-Ladekabel ausgeliefert

Anfang der Woche gab der KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo einige interessante Voraussagen zu den neuen Flaggschiffen von Apple ab. Jetzt hat er eine weitere Aussage zum Lieferumfang der neuen iPhones getätigt.
Dass das neue iPhone kabellos per WPC Standard Wireless geladen werden kann ist bereits bekannt und durch diverse Einstellungsoptionen, die man in der Beta von iOS 11 findet, so gut wie bestätigt. Laut Ming-Chi Kuo wird ein passendes Ladegerät aber nicht zum Lieferumfang gehören; Apple wird die kabellose WPC-Lösung separat im Shop verkaufen. In der Packung der drei neuen iPhones (iPhone 7s, 7s Plus und iPhone 8) wird der Käufer ein normales Lightningkabel finden. Während das iPhone 8 über USB-C-Technik für höhere Effizienz verfügt, werden die beiden 7er-Modelle mit einem 5 Watt Netzteil samt USB-A-Kabel mit Lightning-Stecker ausgeliefert. Der Preis für den Wireless Charger ist im Moment noch nicht bekannt.

Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Support-Ende von Windows 10 Mobile: Microsoft empfiehlt iPhone oder Android-Gerät

Windows 10 Mobile wird schon seit knapp zwei Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Jetzt hat Microsoft bekanntgegeben, dass im Dezember auch die kostenlosen Updates eingestellt werden und rät seinen Kunden zu einem iPhone oder Android-Smartphone.

weiter lesen »
Lager geleert: Apple verkauft iPhone SE in den USA zum Sonderpreis

Am Wochenende nahm Apple das ausgemusterte iPhone SE kurzfristig wieder in den US-amerikanischen Shop auf und verkaufte das Smartphone zum Sonderpreis: Das 32-Gigabyte-Modell gab es direkt vom Hersteller für nur 249 Dollar.

weiter lesen »
Bekommt das iPhone 2020 ein 5G-Modem von Qualcomm?

Im Moment befindet sich Apple mit Qualcomm in vielen Ländern weltweit in Rechtsstreitigkeiten. Nach einer aktuellen Einschätzung des Finanzunternehmens Barclays könnten die beiden Parteien in Zukunft allerdings wieder gemeinsame Geschäftsbeziehungen aufbauen - zum Beispiel beim Einsatz von 5G-Modems.

weiter lesen »