Apple veröffentlicht watchOS 3.1 Beta 3
12.10.2016 20:15

Apple veröffentlicht watchOS 3.1 Beta 3

Nachdem vorgestern und gestern die dritte und vierte Betaversion von iOS 10.1 und macOS Sierra veröffentlicht wurde, folgt heute nun für eingetragene Entwickler die dritte Betaversion von watchOS 3.1. Das kleine Update wird wie es aussieht nur Optimierungen und Fehlerkorrekturen mit sich bringen.

Apples Betaphase der anstehenden Updates für iOS, macOS Sierra, tvOS und watchOS macht Fortschritte. Nachdem gestern die vierte Betaversion von macOS Sierra 10.12.1 und vorgestern die dritte Betaversion von iOS 10.1 und tvOS 10.1 veröffentlicht wurde, folgt heute nun für eingetragene Entwickler die dritte Betaversion von watchOS 3.1. Eine öffentliche Betaversion gibt es aber nicht, da Apple diese bisher nur ausschließlich für iOS und macOS anbietet.

Das Update auf watchOS 3.0 brachte einige Neuerungen mit sich, beispielsweise ein neues Dock, die Atmungs-App, Erinnerungen und Find-My-Friends, sowie neue Ziffernblätter und eine SOS-Funktion. Das Update auf watchOS 3.1 fällt aber natürlich kleiner aus, und bringt nur Fehlerkorrekturen und Optimierungen. Zumindest sind derzeit noch keine Neuen Funktionen bekannt. Die finale Version von watchOS 3.1 sowie der anderen kleinen Updates wird wohl Ende dieses Monats erscheinen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Kostenlose Reparaturprogramme für die Apple Watch und Smart Keyboard

Apple bietet ein kostenloses Reparaturprogramm für die Apple Watch und das Smart Keyboard an. Jedoch gilt dieses Reparaturprogramm nur für bestimmte Modelle mit den aufgeführten Schäden.

weiter lesen »
TimePorter - Neues Klappetui mit Ladestand-Funktion für die Apple Watch und Zubehör
Der Zubehörhersteller Twelve South hat für die Apple Watch ein schickes Klappetui in den Farben weiß und schwarz vorgestellt.
weiter lesen »
Apple Watch: Neues Betriebssystem sperrt watchOS 1-Apps aus

Mit watchOS 5 werden einige Apps für die Apple Watch aus dem Store entfernt und können nicht mehr benutzt werden. App-Entwickler sind in der Pflicht ihre Apps zu aktualisieren - was leider die wenigsten tun werden.

weiter lesen »