Wie eine Pistole geformte Schützhülle sorgt am Flughafen in London für Aufregung
07.07.2016 16:39

Wie eine Pistole geformte Schützhülle sorgt am Flughafen in London für Aufregung

Eine vermeintliche Pistole sorgte gestern am Londoner Flughafen für Aufregung und eine vorläufige Festnahme eines Mannes. Wie sich jedoch herausstellte, handelte es sich dabei in der Gesäßtasche des Mannes nicht um eine Handfeuerwaffe, sondern um eine zumindest teilweise täuschend ähnliche iPhone-Schutzhülle, mit der der Mann dann versuchte seinen Flug zu kriegen.

Schutzhüllen sind mittlerweile von Smartphones praktisch nicht mehr wegzudenken und es gibt sie in allen möglichen Farben, Stoffen, Formen und Funktionen. Egal ob ganz dünn und durchsichtig, damit diese möglichst wenig auffällt, dicker und mit eingebautem Zusatzakku oder auch ganz extravagant geformt.

Eindeutig zur letzten Kategorie gehören Schutzhüllen in Form eine Pistole. Dort wo der Lauf ist, wird das Smartphone eingesteckt, während der Pistolengriff täuschend ähnlich einer echten Waffe aussehen kann. Diese Tatsache sorgte gestern am Londoner Flughafen für etwas Aufregung, weil ein Mann mit einer derartigen iPhone-Schutzhülle in der Hosen-Gesäßtasche versuchte ein Flugzeug zu besteigen.

Dieser wurde deswegen von den Sicherheitskräften aufgehalten und dann von der Londoner Polizei vorläufig festgenommen, die auch ein Bild der speziellen Schutzhülle in der Hosen-Gesäßtasche des Mannes machte und dann öffentlich auf Twitter verbreitete. Die Polizei wies dabei darauf hin, dass es nicht sonderlich klug sei, sich mit einer derartigen Schutzhülle in einen Flughafen zu begeben, und sich die Chancen verringern den Flug zu erwischen.

Ob der Mann sein Flug noch erwischte, ließen die Polizisten offen. Möglicherweise droht diesem jetzt jedoch eine Strafe, da das Tragen einer derartigen Schutzhülle am Flughafen wie eine Art Drohung ausgelegt werden könnte, die durch Worte oder ein bestimmtes Verhalten erfolgen kann. Schon letztes Jahr gab es von der Polizei mehrerer Länder Warnungen, dass solche waffenähnlich geformten Schutzhüllen missverstanden werden und im Extremfall lebensbedrohliche Konsequenzen nach sich ziehen können.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Apple spendet 1.000 Apple Watch Series 4 für wissenschaftliche Zwecke

Die Apple Watch Series 4 ist mit einem EKG ausgestattet das in den Vereinigten Staaten auch schon von den Behörden zugelassen wurde. Da die Funktion im Alltag leicht genutzt werden kann hat Apple nun 1.000 Apple Watch Series 4 für Forschungszwecke an eine Universität gespendet.

weiter lesen »
Irischer Entwickler erstellt mit SpriteKit erstmals eigene Zifferblätter für die Apple Watch

Ein eigenes Zifferblatt für die Apple Watch zu kreieren war bisher nahezu unmöglich. Jetzt hat der Entwickler Steve Troughton-Smith herausgefunden wie man mit SpriteKit individuelle Zifferblätter anfertigen kann.

weiter lesen »
Vergleich mit den Vorgängern: Video zeigt die Apple Watch im Speedtest

Die Apple Watch Series 4 ist seit knapp drei Wochen auf dem Markt und erfreut sich großer Beliebtheit. MacRumors hat jetzt ein Speedtest-Video auf YouTube gestellt in welchem sich die neue Smartwatch mit ihren Vorgängern messen muss.

weiter lesen »