Apple hat angeblich Interesse am Aufkauf des Musikstreamingdienstes Tidal
01.07.2016 18:49 PBR85

Apple hat angeblich Interesse am Aufkauf des Musikstreamingdienstes Tidal

Laut einem aktuellen Artikel des Wall Street Journals ist Apple an dem Aufkauf des Musikstreaming-Konkurrenten Tidal interessiert. Damit soll der hausgeigene Streamingdienst Apple Music ausgebaut werden, wie es weiter heißt. Noch seien die Gespräche aber in einem sehr frühen Stadium und beide Seiten wollten die Angelegenheit nicht kommentieren.

Apple Music ist gerade ein Jahr alt geworden und Apple hat vor kurzem auf der WWDC-Keynote ein größeres Update vorgestellt, welches die Bedienung nutzerfreundlicher machen soll. Apple Music steht derzeit aber auch abseits davon im Blickpunkt, da Apple vorgeworfen wird Mitbewerber zu benachteiligen, um den hauseigenen Musikstreamingdienst zu bevorteilen.

Diese Kritik kommt dabei von der US-Senatorin Elizabeth Warren sowie vom schwedischen Musikstreaminganbieter Spotify. Dieser wirft Apple nämlich vor, ein neues Update für die iOS-App zu blockieren und so die eigenen App Store Richtlinien als Waffe gegen die Konkurrenz im Bereich des Musikstreamings zu missbrauchen.

Wie nun vom Wall Street Journal berichtet wird, scheint Apple am Aufkauf des Mitbewerbers Tidal interessiert zu sein. Tidal startete 2014 und wurde Anfang des letzten Jahres vom US-Musiker Jay-Z aufgekauft und dann etwas später im März 2015 neu gestartet. Der Musikstreamingdienst ist dabei auf hohe Tonqualität mit Hilfe von verlustfreier Kompression spezialisiert und ist monatlich für 9,99 Dollar als Normalabo und für 19,99 Dollar als HiFi-Abo mit höchster Tonqualität nutzbar. Derzeit hat der Streamingdienst etwa 4,2 Millionen zahlende Abonnenten, wobei 45% davon das HiFi-Abo nutzen.

Die Gespräche seien dabei noch in einem sehr frühen Stadium und werden wohl kaum Ergebnisse bringen, Apple habe aber Interesse an einem Aufkauf, um den hauseigenen Musikstreamingdienst Apple Music auszubauen., so der Artikel der Wirtschaftszeitung. Die Übernahme eines Konkurrenten dürfte aber natürlich allgemein vorteilhaft für Apple Music sein, und laut den zuständigen Managern von Apple Music ist sowieso ein großer Ausbau des Musikstreamingdienstes geplant. Das Vorbild ist dabei der TV-Musiksender MTV, als dieser in den 80ern und 90er am erfolgreichsten war.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »