Apple Pay - alle wichtigen Fragen und Antworten
11.12.2018 14:55 AppTickerTeam

Apple Pay - alle wichtigen Fragen und Antworten

Apple Pay ist endlich in Deutschland verfügbar, wir versuchen alle wichtigen Fragen zu beantworten und Tipps für die Nutzung zu geben.

Möchte man Apple Pay mit seinem iPhone, oder Apple Watch nutzen, stellt man sich sehr viele Fragen zu der eigentlichen Funktionalität und was dabei möglich, oder nicht möglich ist. Wir versuchen die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Mit welchen Geräten kann man Apple Pay nutzen?

Um mit Apple Pay bezahlen zu können, wird ein mobiles Gerät mit dem sogenannten NFC-Chip benötigt. Das wären nicht nur die iPhones ab dem iPhone SE bzw. iPhone 6, sondern alle Apple Watch Varianten und neuere iPad Modelle. Bezahlung im Browser Safari ist ebenso möglich, benötigt wird ein Mac ab Bj. 2012 und macOS Sierra, da werden die Einkäufe per iPhone, oder die Apple Watch freigegeben. Geräte mit Touch ID können Apple Pay direkt nutzen.

Was benötigt man noch um Apple Pay zu nutzen?

Neben der bereits genannten Hardware wird eine Kreditkarte benötigt, die herausgebende Bank muss Apple Pay unterstützten.

Welche Banken und Dienstleister unterstützen Apple Pay?

Das wären zum Start folgende Banken.

  • Deutsche Bank
  • Comdirect
  • Fidor
  • O2 Banking
  • Hypovereinsbank (Unicredit)
  • Hanseatic Bank
  • N26
  • boon (Wirecard)
  • Fidor Bank
  • bunq
  • Vimpay
  • Edenred
  • American Express


Mastercard, Maestro und Visa unterstützen zwar den Dienst, allerdings muss dafür die jeweilige herausgebende Bank Apple Pay unterstützten.

Einige wichtige Banken sind derzeit noch nicht dabei, teilweise mit abenteuerlichen Begründungen wie "das mobile Bezahlen wird sich nicht durchsetzen", oder Forderungen an Apple den Zugriff auf den NFC-Chip freizugeben, um eigenen kostenpflichtigen Dienst zu entwickeln.

Apple Pay mit der Girocard nutzen ?

Eine Girocard, auch EC-Karte genannt, lässt sich derzeit nicht für Apple Pay einrichten. Apple unterstützt lediglich Kreditkarten, bei denen im Monatsrhythmus das Geld von dem zugeordneten Bankkonto eingezogen wird und sogenannte Debitkarten bei denen das Geld ohne Zeitverzögerung vom Konto abgebucht wird. Ebenso kann Apple Pay mit PrePaid Kreditkarten genutzt werden.

Meine Bank ist noch nicht dabei wie kann ich Apple Pay nutzen

Da hilft entweder abwarten, den früher, oder später werden auch weitere Banken Apple Pay unterstützten. Laut den ersten uns vorliegenden Infos wird die Anzahl der teilnehmenden Banken sich bereits 2019 mindestens verdoppeln. Möchte man nicht so lange warten, würde sich die Eröffnung eines Kontos bei N26 empfehlen. Dies kann direkt mit der iPhone App erledigt werden, der Dienstleister übernimmt auf Wunsch die vollständige Einrichtung, die Kündigung von dem alten Konto und Benachrichtigung aller Zahlungspartner, so dass das neue Konto recht schnell und einfach genutzt werden kann.  Das Konto und die unbegrenzte Nutzung von Apple Pay ist kostenfrei, Gebühren werden erst fällig, wenn man das Konto überzieht  oder Zusatzdienste bucht. Das kennt man allerdings auch von anderen, sonst kostenpflichtigen Konten.

Wie wird Apple Pay eingerichtet?

Für das Apple Pay werden die Kreditkarten in der Wallet-App verwaltet, in der sonst auch Bordkarten oder Kino-Tickets zu finden sind. Mit dem Start von Apple Pay in Deutschland hat die Wallet-App die Funktion "Kredit- oder Debitkarte hinzufügen" erhalten.

Eine vollständige Anleitung haben wir hier hinterlegt.

Anleitung: Apple Pay am iPhone, iPad, Mac & in der Apple Watch einrichten

Mehrere Kreditkarten für Apple Pay hinterlegen?

Alle mit Apple Pay kompatiblen Geräte unterstützen bis zu acht unterschiedliche Karten. Besitzer von neueren iPhones ab dem iPhone 8 können sogar bis zu zwölf Karten hinterlegen.

Wo kann man mit Apple Pay bezahlen?

Apple Pay funktioniert an fast allen Bezahl-Terminals mit NFC. Die wichtigsten Discounter, Lebensmittelgeschäfte und Drogerien unterstützen bereits das kontaktlose Bezahlen. Das wären z.b. Aldi, dm, Kamps, Lidl, Edeka, Netto, real, Rewe und Rossmann. Auch Tankstellen, Baumärkte und viele weitere sind dabei.

Grundsätzlich gilt, neben dem Logo von Apple Pay kann man Ausschau nach dem wellenförmigen Logo für das kontaktlose Bezahlen halten. Ist das eine, oder andere abgebildet, wird Apple Pay funktionieren.

Wie bezahlt man mit Apple Pay?

Das Bezahlen mit Apple Pay funktioniert sehr ähnlich wie mit einer kontaktlosen Girocard oder Kreditkarte. Einfach das iPhone oder die Apple Watch dicht an das Terminal halten, um die NFC-Kommunikation zu ermöglichen.

Die Wallet-App muss man nicht geöffnet sein, das iPhone, oder die Apple Watch macht das automatisch. Bei Geräten mit Touch ID muss der Finger auf den Abdrucksensor gehalten werden. Bei Geräten mit Face ID, wie das iPhone X, iPhone XS, XS Max und XR muss doppelt auf den Power-Button gedrückt werden um danach die Identifikation durch FaceID zu ermöglichen. Danach ist die Apple Pay Zahlungsfunktion aktiviert, das iPhone kann an das Terminal gehalten werden.

Auch bei der Apple Watch muss die seitliche Taste doppelt gedrückt werden bevor die Uhr an das Terminal gehalten wird. Die Zahlung wird mit einem haptischen Feedback und einem Ton bestätigt. Bei Beträgen unter 25 Euro ist keine weitere Identifikation notwendig. Höhere Beträge erscheinen auf dem Display, damit man die Zahlung durch Touch ID, Face ID oder PIN-Code freigibt.

Online-Einkäufe am Mac im Browser Safari lassen sich ebenfalls mit Apple Pay bezahlen. Es wird lediglich ein MacBook Pro mit der Touch Bar, oder ein iPhone bzw. eine Apple Watch für die Autorisierung benötigt.

Gibt es einen Mindestumsatz bei Apple Pay?

Apple gibt keine Mindestumsätze vor. Sollte es dennoch eine Einschränkung geben, so ist diese durch den jeweiligen Händler festgelegt worden und dürfte ähnlich wie bei EC-Zahlungen bei 10 Euro liegen.

Muss man bei Apple-Pay-Zahlungen unterschreiben?

Dies ist ebenso wie der Mindestumsatz nicht von Apple Pay abhängig. An dieser Stelle greift die Konfiguration von dem jeweiligen Zahlungsterminal und der Kreditkarte.

Gibt es zusätzliche Kosten bei Apple-Pay?

Der Einsatz von Apple Pay ist für die Endkunden kostenlos, es gelten lediglich die Konditionen der hinterlegten Kreditkarte. 

Muss man online sein um mit Apple Pay zu bezahlen?

Zum Bezahlen müssen die Geräte nicht online sein, es geht sogar so weit, dass das iPhone und die Apple Watch sich im Flugmodus befinden können. Wichtig ist lediglich die Kommunikation mit dem NFC-Lesegerät, dieses kommuniziert via Internet mit den zuständigen Servern um die Zahlung zu verifizieren.

Kann ich mit Apple Pay Geld an Freunde überweisen?

Die eindeutige Antwort auf diese Frage lautet "jain". Das sogenannte Apple Pay Cash ist in Deutschland bisher nicht aktiviert worden, in den USA ist dies bereits ohne weiteres möglich.

Ist Apple Pay sicher?

Die Zahlungs-Transaktionen erfolgen bei Apple Pay nicht mit der eigentlichen Kreditkartennummer, sondern mit den sogenannten Tokens. Die Kreditkartennummer selbst wird nicht auf dem iPhone gespeichert, sondern nur eine daraus abgeleitete Geräte-Account-Nummer.  Bei einem Zahlungsvorgang wird mit dieser Nummer eine weitere und einzigartige Transaktionsnummer generiert. Diese sieht für das Karten-Terminal aus wie eine gewöhnliche Kreditkartennummer aus und lässt auch keinen Rückschluss auf die damit verknüpfte Kreditkarte zu.

Kann man mit Apple Pay anonym bezahlen?

Die Kreditkartennummer wird von Apple nicht an die Händler weitergegeben. Ein gewisser Grad an Anonymität ist damit vorhanden. Bei Onlinebestellungen, welche eine Lieferadresse benötigen ist dies naturgemäß nicht mehr der Fall.


Kommentieren

Kommentar
Gast am 11.12.2018 16:40
Falsch!

Einer der Vorteile von Pay ist, dass betragsUNABHÄNGIG Biometrie obligatorisch ist.

Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »