Apple Pay in der Schweiz gestartet
07.07.2016 15:59 PBR85

Apple Pay in der Schweiz gestartet

Wie von Apple angekündigt, ist der kontaktlose Bezahldienst Apple Pay in der Schweiz gestartet. Damit wird der Bezahldienst in Europa nun in zwei Ländern unterstützt, während der Zeitraum der Einführung in Deutschland immer noch völlig unklar ist. Zuletzt wurde sogar eine Petition dafür gestartet, die Erfolgsaussichten sind aber eher fraglich.

Wie so viele Apple-Produkte und Dienstleistungen war auch Apples Zahlungssystem Apple Pay lange Zeit nur ein Gerücht. Vorletztes Jahr wurde Apple Pay aber zusammen mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus der Öffentlichkeit vorgestellt und dann etwas später im Oktober des Jahres für die beiden Smartphones eingeführt. Mittlerweile ist das Zahlungssystem von Apple auch auf dem iPhone 6s, iPhone 6s Plus sowie der Apple Watch nutzbar. Innerhalb von Apps lässt es sich auch auf iPads mit Fingerabdrucksensor nutzen.

Was die Zahl der Länder angeht, wo der Zahldienst nutzbar ist, so ist nun mit der Schweiz wie angekündigt ein weiteres Land dazu gekommen. Somit kann man man in den Schweiz mit dem iPhone oder der Apple Watch an Terminals bezahlen, die kontaktloses (NFC)-Bezahlen unterstützen. Zu den mitmachenden Händlern gehören unter anderem Aldi, LIDL, C&A, Spar, KKiosk, P&B und Mobilezone, wie Apple auf einer extra eingerichteten Infoseite für Apple Pay in der Schweiz angibt

Zeitraum der Einführung in Deutschland immer noch unklar

Nach Großbritannien wird Apple Pay mit der Schweiz nun in zwei europäischen Ländern unterstützt und APple kündigte im Mai an, dass intensiv an einem verstärkten Ausbau des Bezahldienstes in Europa und Asian gearbeitet wird. Wann Apple Pay in Deutschland kommen wird, ist aber derzeit immer noch unklar.

Zuletzt wurde eine Petition gestartet, die eine Einführung des Bezahldienstes in Deutschland zum Ziel hat. Ob es den Prozess beschleunigen oder sonst irgendwie bei der Einführung helfen wird, ist eher fraglich. Das vorläufige Ziel an Unterschriften sind 15.000 und am 20. Juni waren 10.250 Unterschriften vorhanden, während es heute mit etwa 11.570 Unterschriften nur etwas mehr geworden sind.

Laut Berichten ist der deutsche Bankenverband gegenüber Apple Pay zurückhaltend und verfolgt eher den Ausbau des Online-Zahlsystems PayDirekt. Anders hingegen die Sparkassen, die gegenüber Apple Pay schon aufgeschlossener sind. Abgesehen davon ist Deutschland jedoch traditionell ein Land mit eher wenig Kreditkarten, das erschwert wiederum die Einführung von Apple Pay.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »