Apple Pay in der Schweiz gestartet
07.07.2016 15:59 PBR85

Apple Pay in der Schweiz gestartet

Wie von Apple angekündigt, ist der kontaktlose Bezahldienst Apple Pay in der Schweiz gestartet. Damit wird der Bezahldienst in Europa nun in zwei Ländern unterstützt, während der Zeitraum der Einführung in Deutschland immer noch völlig unklar ist. Zuletzt wurde sogar eine Petition dafür gestartet, die Erfolgsaussichten sind aber eher fraglich.

Wie so viele Apple-Produkte und Dienstleistungen war auch Apples Zahlungssystem Apple Pay lange Zeit nur ein Gerücht. Vorletztes Jahr wurde Apple Pay aber zusammen mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus der Öffentlichkeit vorgestellt und dann etwas später im Oktober des Jahres für die beiden Smartphones eingeführt. Mittlerweile ist das Zahlungssystem von Apple auch auf dem iPhone 6s, iPhone 6s Plus sowie der Apple Watch nutzbar. Innerhalb von Apps lässt es sich auch auf iPads mit Fingerabdrucksensor nutzen.

Was die Zahl der Länder angeht, wo der Zahldienst nutzbar ist, so ist nun mit der Schweiz wie angekündigt ein weiteres Land dazu gekommen. Somit kann man man in den Schweiz mit dem iPhone oder der Apple Watch an Terminals bezahlen, die kontaktloses (NFC)-Bezahlen unterstützen. Zu den mitmachenden Händlern gehören unter anderem Aldi, LIDL, C&A, Spar, KKiosk, P&B und Mobilezone, wie Apple auf einer extra eingerichteten Infoseite für Apple Pay in der Schweiz angibt

Zeitraum der Einführung in Deutschland immer noch unklar

Nach Großbritannien wird Apple Pay mit der Schweiz nun in zwei europäischen Ländern unterstützt und APple kündigte im Mai an, dass intensiv an einem verstärkten Ausbau des Bezahldienstes in Europa und Asian gearbeitet wird. Wann Apple Pay in Deutschland kommen wird, ist aber derzeit immer noch unklar.

Zuletzt wurde eine Petition gestartet, die eine Einführung des Bezahldienstes in Deutschland zum Ziel hat. Ob es den Prozess beschleunigen oder sonst irgendwie bei der Einführung helfen wird, ist eher fraglich. Das vorläufige Ziel an Unterschriften sind 15.000 und am 20. Juni waren 10.250 Unterschriften vorhanden, während es heute mit etwa 11.570 Unterschriften nur etwas mehr geworden sind.

Laut Berichten ist der deutsche Bankenverband gegenüber Apple Pay zurückhaltend und verfolgt eher den Ausbau des Online-Zahlsystems PayDirekt. Anders hingegen die Sparkassen, die gegenüber Apple Pay schon aufgeschlossener sind. Abgesehen davon ist Deutschland jedoch traditionell ein Land mit eher wenig Kreditkarten, das erschwert wiederum die Einführung von Apple Pay.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »