Apple soll Produktionsaufträge für iPhone XS und iPhone XR verringert haben
19.11.2018 14:15 AppTickerTeam

Apple soll Produktionsaufträge für iPhone XS und iPhone XR verringert haben

Man hat bereits von verschiedenen Apple-Lieferanten gehört, dass diese ihre Verkaufsprognosen reduzieren, was darauf hindeutet, dass die neuesten iPhone-Modelle nicht so gut laufen wie erwartet. Die neuesten Infos sagen aus, dass Apple die Bestellungen für iPhone XS und iPhone XR reduziert hat.

Apple hat es anscheinend nicht geschafft, die Nachfrage nach den drei Modellreihen inmitten einer allgemeinen Verkleinerung des Smartphone-Marktes und einer scheinbar schwachen chinesischen Nachfrage genau vorherzusagen. Die Änderungen an den Produktionsplänen frustrieren die Lieferanten, so das Wall Street Journal.

Es ist nicht klar, wie sehr dies ein Problem für Apple sein wird, da Apple nicht nur einen höheren Anteil an älteren iPhone-Modellen verkauft, sondern auch auf ein florierendes Servicegeschäft für Umsatz- und Gewinnwachstum zurückgreift. Insgesamt wird der durchschnittliche Verkaufspreis der iPhones  in diesem Quartal nach den meisten Prognosen wieder steigen, was bedeutet, dass Apple weniger iPhone Einheiten verkaufen muss, um den gleichen Betrag zu verdienen.

Die Lieferanten sind dieser Volatilität viel stärker ausgesetzt. Im Bericht des Wall Street Journal sagt ein anonymer Lieferant: "Wachstum behebt viele Sünden. Wenn es langsamer wird, tauchen Steine auf dem Meeresboden auf" und "Geschäfte mit Apple sind sehr riskant, da sie oft das, was sie versprochen haben, nicht halten".

Ein weiterer Bericht behauptet, dass die Bestellungen für das iPhone XR um bis zu ein Drittel reduziert wurden und deutet sogar auf eine weitere Reduzierung in der vergangenen Woche hin. Die Reduzierung der Bestellungen von iPhone XS und iPhone XS Max scheint geringer zu sein. Die Apple-Aktien fielen Anfang dieses Monats um 5%, da die Apple-Lieferanten den Investoren sagten, dass sie mit niedrigeren Verkaufszahlen als erwartet rechnen müssten.

Wir haben im vergangenen Jahr mit dem iPhone X-Debüt ähnliche Geschichten von Produktionskürzungen um diese Zeit gehört. Allerdings war das iPhone X weiterhin das beliebteste Handy der Welt. Das Wall Street Journal sagt, dass die erste Prognose von Apple für das iPhone X zu optimistisch war und die Bestellungen um 20 Millionen Einheiten reduziert wurden.

Apple berichtet nicht mehr über die Geräteverkäufe als Teil seiner vierteljährlichen Finanz-Releases, so dass wir nicht einmal mehr auf diese Daten im Januar warten können, um Einzelheiten über die Verkäufe der iPhones über die Feiertage zu erfahren.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »