Apple startet Portal für Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden
08.09.2018 12:23 Stefan

Apple startet Portal für Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden

Apple erreichen jedes Jahr mehrere Tausend Anfragen von Strafverfolgungsbehörden im Zusammenhang mit bei Apple gespeicherten Daten. Für einen noch reibungsloseren Ablauf soll ab 2019 ein neues Portal auf der Webseite sorgen.

Die Regulierung des Datenschutzes ist auf der ganzen Welt ein großes Thema. Während Gesetze wie die erst kürzlich in der EU vollends in Kraft getretene Datenschutz-Grundverordnung die Rechte des Bürgers stärken gibt es auf der anderen Seite des Atlantiks Diskussionen darüber den Datenschutz für Strafverfolgungsbehörden zu lockern. Die sogenannten "Five Eyes", ein Zusammenschluss der Geheimdienste von Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und den USA forderten erst kürzlich eine Lockerung der weltweiten Datenschutzgesetze im Rahmen von polizeilichen Ermittlungen.

Apple arbeitet schon jetzt eng mit den Behörden zusammen. Jährlich muss das Unternehmen die Auskunftsansprüche von aktuell mehr als 14.000 Anfragen prüfen und dem Antragsteller in begründeten Fällen Auskunft zu in der iCloud gespeicherten Daten wie Einträge im Kalender, E-Mails, iMessages, Fotos oder Kontakte geben. Auch die Herausgabe von persönlichen Daten wie Name und Adresse, Zahlungsdaten oder iP-Adressen an Ermittlungsbehörden ist möglich. Um solche Vorgänge in Zukunft global zu bündeln will Apple ab Januar 2019 ein neues Web-Portal für Ermittler einrichten. Dort können auch Anfragen zu noch offenen Vorgängen abgefragt werden und die Bearbeitung soll rund um die Uhr erfolgen.

Die meisten Nachfragen werden übrigens wegen gestohlenen oder verloren gegangenen iPhones und iPads gestellt. Ein weiterer Punkt zu dem Apple oft kontaktiert wird sind Angaben zu gestohlenen Kreditkarten mit denen im App Store oder bei iTunes bezahlt wurde.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

FaceTime-Gruppenanrufe nach Schließen der Sicherheitslücke immer noch mit Problemen behaftet

Den Ende Januar bekannt gewordenen Bug in FaceTime, über welchen man andere Gesprächspartner ohne deren Wissen abhören konnte, wurde mit dem Update auf iOS 12.1.4 und macOS 10.14.3 behoben. Zahlreiche Nutzer melden jedoch, dass die Gruppenanrufe in FaceTime noch nicht wie gewohnt funktionieren.

weiter lesen »
Vodafone schenkt via DayBoost jedem Kunden 6x 100 GB Datenvolumen
Ab der kommenden Woche hat Vodafone eine ganz besondere Aktion für seine Kunden parat: Bis zum Juli verschenkt der Konzern an alle Kunden sechs Mal seinen DayBoost mit jeweils 100 Gigabyte Datenvolumen.
weiter lesen »
Apple Video: Kommt der Streamingdienst erst im Herbst?
Apple arbeitet schon länger an einem eigenen Video-Streamingdienst, der im Frühling der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Wie jetzt bekannt wurde, könnte Apple den Start der neuen Plattform allerdings bis in den Sommer oder Herbst schieben.
weiter lesen »