Apple veröffentlicht Beta von iOS 11.2.5, tvOS 11.2.5 & watchOS 4.2.2.2
20.12.2017 17:33 Stefan

Apple veröffentlicht Beta von iOS 11.2.5, tvOS 11.2.5 & watchOS 4.2.2.2

Apple hat für zahlende Entwickler die Beta-Versionen von iOS 11.2.5, watchOS 4.2.2.2 und tvOS 11.2.5 zum Download freigegeben. Für die breite Masse erwarten wir den kostenlosen Download der Beta-Betriebssysteme in den nächsten Tagen.

Welche Änderungen die Beta-Versionen von iOS, watchOS und tvOS unter der Haube haben, ist im Moment noch nicht bekannt. Ziemlich sicher werden im Update-Paket aber wieder Bugfixes und sicherheitsrelevante Änderungen enthalten sein. Im Moment können nur Entwickler mit einem Abo auf die Beta-Software zugreifen; die Jahresgebühr für ein solches Entwickler-Abonnement kostet knapp 100 € pro Jahr.

Wer sich allerdings ein paar Tage länger geduldet, kann die Beta-Versionen von iOS 11.2.5 und tvOS 11.2.5 kostenlos testen. Dabei erhält man Zugriff auf die gleichen Programmversionen wie die Entwickler. Einzige Voraussetzung ist eine kostenlose Registrierung beim Apple Beta Software-Programm. Die Beta von watchOS 4.2.2.2 kann von privaten Nutzern allerdings nicht vorab getestet werden.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Durchgesickerte E-Mails zeigen, dass Apple versucht hat, Qualcomm-Modems auch im iPhone XS/XR zu verwenden

Bloomberg hat geleakte E-Mails erhalten, welche mehr Details über die Beziehung der zwei streitenden Unternehmen aufzeigen, so hatte Apple beabsichtigt Qualcomms-Modems auch in den neuen iPhones zu verwenden.

weiter lesen »
AppTicker.de zeigt in iOS-Apps enthaltene in-App-Käufe inklusive Preisstatistik und Preisalarm an

Es sind immer mehr Apps im App Store, welche sich zwar kostenfrei laden lassen, jedoch erst über die in-App-Käufe die vollständige Funktionalität freischalten. AppTicker.de sorgt für bessere Transparenz und Preisverfolgung.

weiter lesen »
Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »