Apple will buntes Firmenlogo wieder schützen lassen
22.02.2018 17:50 Konstantin

Apple will buntes Firmenlogo wieder schützen lassen

Gestern kam die Meldung, dass Apple plant sein ehemaliges buntes Firmenlogo schützen zu lassen. Eine Rückkehr zum alten Logo bleibt aber unwahrscheinlich.

Seit 1977, kurz nach der Gründung, nutzt Apple den stilistischen Apfel als Markenzeichen. Im Verlauf der Firmengeschichte änderte sich das Logo. Heute zeigt sich die Firma mit einem weißen, grauen oder schwarzen Apfel. Zu Aktionen wie dem Welt-AIDS-Tag oder dem Thema Umweltschutz färbt Apple das Logo dementsprechend um. Rot für den Welt-AIDS-Tag und grün für den Umweltschutz. Das erste richtige Logo, welches bis heute in der Form geblieben ist, wurde von Rob Janoff entworfen. Es ist der bunte, angebissene Apfel mit 6 verschiedenen Farben. Das Logo tauchte auch in dem Film Forrest Gump auf. Denn knapp zwei Jahrzehnte repräsentierte der farbenfrohe Apfel das Unternehmen. Nach wie vor zeigt der Konzern großes Interesse an seinem ehemaligen Logo.

Dem U.S. Patent & Trademark Office liegt ein erneuerter Antrag auf Markenschutz für das ehemalige Firmenzeichen vor. Tatsächlich wurde der Antrag schon im im Dezember vergangenes Jahr gestellt. Publik wurde der Antrag nur aufgrund der aktuellen Prüfung durch einen Mitarbeiter des Office. Nach der Gerüchteküche zu urteilen, sollte Apple der Markenschutz für das Logo sehr wahrscheinlich gewährt werden. Innerhalb des Patentantrags ließ sich eine mögliche Nutzungsabsicht seitens Apple erkennen. Einige Begeisterte vermuten eine Rückkehr zu dem bunten Logo. Realistischere Stimmen gehen davon aus, dass das Logo für Merchandise-Artikel wie T-Shirts, Kappen und ähnliches verwendet werden könnte. Hypothese bleibt Hypothese. Die offizielle Beschreibung der Bildmarke lautet: „Die Marke besteht aus einem Apfel-Design mit einem Biss an der Seite und einem freistehenden grünen Blatt. Der Apfel ist horizontal in Farbsegmente aufgeteilt. Von oben nach unten: grün, gelb, orange, rot, violett, blau.“


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »