Bildungsinitiative Jeder kann programmieren nun auch an deutschen Universitäten
22.01.2018 09:45 Maik

Bildungsinitiative Jeder kann programmieren nun auch an deutschen Universitäten

Apple bietet seit geraumer Zeit die Bildungsinitiative "Jeder kann programmieren an" und ist mit dazugehörigen Kursen nun auch an verschiedenen deutschen Universitäten präsent.

Apple möchte mit dem Bildungsprogramm "Jeder kann programmieren" an Schulen sowie Hochschulen den Studenten das Programmieren mit der Programmsprache "Swift" beibringen und diese somit für den wachsenden iOS App Markt fit machen. Dafür konnte Apple nun außerhalb der USA, 70 weitere Hochschulen in Europa gewinnen, bei denen auch einige aus Deutschland dabei sind.

Wie Tim Cook in einem Interview verriet sei die Fähigkeit programmieren zu können, in Zukunft genauso wichtig, wie das sprechen einer zweiten Sprache. Das Apples Chef damit nicht unrecht hat lässt sich gut nachvollziehen, wenn man einmal bedenkt das Programmiercodes unseren gesamten Alltag beherrschen. Sei es online beim Pizza bestellen, Online Shopping oder dem Starten eines Autos, sämtliche Vorgänge werden über Codes kommuniziert. 

Die Kurse zu Apples "Jeder kann programmieren" variieren dabei von Universität zu Universität. So bietet die TU München z.B. das Swift Curriculum  inklusive ARKit Themen an. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Lehrstuhlseite für Angewandte Softwaretechnik. Weitere Hochschulen in Deutschland, welche sich an Apples Bildungsinitiative beteiligen sind die:

  • XU Exponential University Berlin
  • Villa Wewersbusch Düsseldorf
  • RWTH Aachen
  • WES Karlsruhe
  • OBS Gehrden
  • Hermann-Josef Kolleg Steinfeld

Wer an einem solchen Hochschulkurs nicht teilnehmen möchte oder kann, für den besteht die Möglichkeit die Programmiersprache Swift in deren Grundzügen auch über Apples kostenlose Swift Playgrounds App zu erlernen. Zudem stehen unter "iTunes U" zahlreiche Kurse bereit und ein eBook ist auch verfügbar.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

Netflix erhöht die Preise in den USA um bis zu 20 Prozent

Der Preis für Netflix-Abos in Deutschland könnte in Zukunft deutlich höher liegen. In den Vereinigten Staaten hat der Streaminganbieter seine Preise angepasst. Kunden dort müssen für neue Abos knapp 20 Prozent mehr bezahlen als bisher.

weiter lesen »
Niederlage für Qualcomm: Landgericht Mannheim weist neue Klage gegen Apple ab

Im aktuellen Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm, bei dem es zwischenzeitlich sogar hierzulande schon zu einem Verkaufsverbot für iPhones gekommen ist, geht es ohne Umschweife weiter: Das Landgericht Mannheim hat eine neue Klage von Qualcomm abgewiesen.

weiter lesen »
Neues aus der Gerüchteküche: 2019er-iPhones mit USB-C & neuer iPod im Anmarsch?

Apple arbeitet hinter den Kulissen und ohne große Ankündigung an einem neuen iPod. Das will man beim japanischen Technik-Portal Mac Otakara in Erfahrung gebracht haben. Zudem will Apple laut dem Bericht bei der kommenden iPhone-Generation auf einen USB-C-Anschluss setzen.

weiter lesen »