Dateiformat APFS kann zu Image-Verlust führen
19.02.2018 18:35 Maik

Dateiformat APFS kann zu Image-Verlust führen

Wie der Programmierer Mike Bombich herausgefunden haben will, kann es unter Umständen wohl durchaus passieren, dass durch das Dateisystem APFS, Image-Dateien verloren gehen.

Mike Bombich ist der Entwickler rund um das populäre Backup-Programm "Carbon Copy Cloner" und hat wohl nun einen Fehler in Apples Dateiformat APFS entdeckt, der dazu führen kann, dass Image-Dateien auf dem Mac verloren gehen. Doch was ist das Dateisystem APFS eigentlich?

Das Apple File System (APFS) ist ein Dateiformat, womit alle SSD Festplatten von Apple seit macOS 10.13 formatiert sind. Diese Formatierung erlaubt unteranderem mehreren logischen Laufwerken, den Speicherplatz desselben physikalischen Laufwerks gemeinsam zu nutzen und dabei dynamisch in der Größe verändert zu werden. Noch bei alten gängigen Formaten, kann dabei relativ einfach festgestellt werden, wieviel Speicherplatz dem System noch zur Verfügung steht. Denn jede Partition hat eben eine feste Größe und jede Datei nimmt genauso viel Platz ein wie diese groß ist. Dies ist wie eben geschildert aber bei dem APFS-Format anders, da kopierte Dateien grundsätzlich keinen Speicherplatz belegen, sondern erst dann, wenn diese Datei verändert wird. Somit kann nie exakt gesagt werden wieviel Speicherplatz tatsächlich belegt ist, bzw. wieviel Speicherplatz auf der jeweiligen Partition noch frei ist. 

Und genau bei dieser Ermittlung des ungefähren Speicherplatzes auf einem mitwachsenden Disk Image, ist Apple wohl ein Fehler unterlaufen. Ruft man den "diskmages-helper" unter macOS auf, so müsste dieses Programm eigentlich den genauen freien Speicherplatz anzeigen, was es aber nicht tut. Es wird nämlich zu viel Speicherplatz angezeigt, was dazu führen kann, dass sollten nun große Dateimengen über den eigentlichen Speicherplatz hinaus kopiert werden, dies zwar als "kopiert" angezeigt werden aber es eben mitunter nicht sind. Mike Bombich hat diesen Fehler an Apple weitergeleitet, so dass Apple sicherlich bald ein Update bereitstellen wird.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren

Weitere News zum Thema

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

weiter lesen »
Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

weiter lesen »
Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.

weiter lesen »